Erneut Plakatveränderungen in MR

Spaziergänger 26.11.2006 17:35 Themen: Antifa Repression
Bereits vor einigen Wochen fanden in Marburg Aktionen statt, um auf einen Vorgang im Kreistag, bei dem in einem vom REP-Fraktionsvorsitzenden Thierau veranlassten Polizeieinsatz ein Antifaschist wegen eines Anti-Nazi-Ansteckers attackiert wurde, und auf die sich ausdehnende Repression von Polizei und Staatsanwaltschaften gegen AntifaschistInnen wegen angeblichen Zeigens verfassungsfeindlicher Symbole. Nun tauchten neue Plakate in Marburg auf...
Die betreffenden veränderten Spruchblasen stehen möglicherweise im Zusammenhang mit der Kreistagssitzung am 17. November 2006, wo auf Antrag der Linkspartei die von einem Rechtsradikalen ausgelöste Polizeiaktion gegen einen Antifaschisten thematisiert wurde. Auch wenn der Generalstaatsanwalt angewiesen hat, die Anti-Nazi-Symbole in Hessen vorerst nicht analog der baden-württembergischen Praxis zu kriminalisieren, ist einleuchtend, dass die Öffentlichkeitsarbeit gegen solche Repression weitergehen muss. Einige veränderte Werbeplakate sind zwar nicht viel, aber immerhin erreichen sie trotzdem relativ viele Menschen.

Neben der bereits im Indymedia-Artikel vom 8. November dokumentierten Spruchblase sind mindestens die folgenden weiteren Dialoge aufgetaucht:

  • "Wirst du dich jetzt nicht mehr gegen Nazis outen, wo die Marburger Polizei Antifaschistische Symbole verfolgt?", fragt beispielsweise ein Junge auf einem Plakat. Eine Frau antwortet darauf "So weit kommt's wohl noch! Sollen die nur weiter so machen. Jeder Prozess wegen Anti-Nazi-Symbolen bietet eine Plattform für die öffentliche Skandalisierung dieser Praxis. Darauf freue ich mich schon."
  • Auch Promis unterhalten sich über das Thema: "Hast du schon gehört, Antifaschistische Symbole sind jetzt auch in Marburg verboten. Ein durchgestrichenes Hakenkreuz soll das selbe sein wie ein Hakenkreuz. Das ist doch absurd!" - "Ich glaube, es geht hier nicht um 'verfassungsfeindliche Symbole', sondern um die Beseitigung unangenehmer linker Kritik."
Auch die städtische Abfallwirtschaft und die Verkehrsbetriebe scheinen die Aktion gegen die Repressionen der Marburger REP-Fraktion und der hiesigen Polizei zu unterstützen, da an deren Abfallbehältern bzw. Haltestellen in großer Zahl thematisch passende Aufkleber angebracht wurden...

weiterführende Informationen

Public Domain Dedication Dieses Werk ist gemeinfrei im Sinne der Public Domain
Indymedia ist eine Veröffentlichungsplattform, auf der jede und jeder selbstverfasste Berichte publizieren kann. Eine Überprüfung der Inhalte und eine redaktionelle Bearbeitung der Beiträge finden nicht statt. Bei Anregungen und Fragen zu diesem Artikel wenden sie sich bitte direkt an die Verfasserin oder den Verfasser.
(Moderationskriterien von Indymedia Deutschland)

Ergänzungen

Aktion zum selber machen

InformantIn 26.11.2006 - 17:44
der obenstehende Link ( http://www.projektwerkstatt.de/download/download_da_vorlagen.html) führt direkt auf eine Seite mit unzähligen Kopiervorlagen für Spruchblasen, Aufkleber etc. Dort gibts auch die Materialien, von denen in dem Artikel die Rede ist.
Nutzung geht ganz einfach: PDF-Datei öffnen, in den Druckereinstellungen Plakatgröße einstellen und Überschnittränder ("Kacheln" oder sowas) festlegen und los gehts...