Britische Söldner erschießen wahllos Menschen

Armin Reich 02.12.2005 17:07 Themen: 3. Golfkrieg Militarismus Weltweit
Vor einigen Tagen erschien auf einer prvaten Bildersammlung, die in Verbindung zu einer privaten englischen Söldner-Firma steht, welche im Irak tätig ist, ein Video, das mittlerweile weite Kreise zieht. Es zeigt angeblich, wie Angehörige dieser Söldnertruppe aus ihrem Wagen heraus teilweise wahllos auf andere Fahrzeuge und deren Halter schießen. Die Polizei in Bagdad teilte dazu mit, daß ihr mittlerweile 50 - 60 Anzeigen zu Tötungsdelikten in diesem Zusammenhang vorliegen.
Beim Anschauen des Videos fühlt man sich in einen Ego-Shooter versetzt. Es zeigt in mehreren Sequenzen immer die selbe Sicht aus dem Fond eines Wagens rückwärtsgewandt auf die "route irish", die Bagdad mit dem Flughafen verbindet. Fahrzeuge, die sich von hinten nähern, werden ohne Vorwarnung beschossen. In einem Fall wird ein schneller Mercedes bereits aus mehreren hundert Metern attackiert, worauf dieser in ein Taxi rast. Es ist zu sehen, daß alle anderen Fahrzeuge stoppen und die Insassen panisch flüchten. In der letzten Sequenz wird der Fahrer eines sich nähernden Autos ganz eindeutig getroffen, man sieht die Einschüsse, der Fahrer sackt zusammen und der Wagen schmiert seitlich ab.

Zwar gibt es außer einigen englischen Sprachfetzen keinen tatsächlichen Beweis, daß hier die "Sicherheitskräfte" der Aegis Defence Ltd "tätig" sind und das Statement der Firma, keiner ihrer Mitarbeiter sei in derartige Vorfälle verstrickt. Mittlerweile wurde eine firmeninterne Untersuchung angekündigt und die ersten Maßnahmen des beauftragten Col. Spicer war die Entfernung des Videos und ein Appell, den Mund zu halten. Doch Adnan Tawfiq, Sprecher des Innenministeriums, teilte der englischen Zeitung "Telegraph" mit, daß ihm eine ganze Anzahl von Klagen, bei denen private Sicherheitsfirmen beschuldigt werden, Angehörige erschossen zu haben, bekannt sei. "Wenn die Security-Unternehmen jemanden töten, dann fahren sie einfach weiter und nichts wird getan. Manchmal wenden wir uns an die Unternehmen, aber die streiten alles ab. Die Familien erhalten keinerlei Entschädigung oder Unterstützung. Ich würde sagen, wir haben etwa 50-60 derartige Fälle im Moment", so Tawfiq zu den Journalisten.

Auch bei den allierten Soldaten gehört es zur Praxis, eine Sichheitszone um Konvois einzuhalten und zu nahe kommende Fahrzeuge mit Warnschüssen abzuhalten. Doch diese sind eindeutig gekennzeichnet, große Schilder warnen in englisch und arabisch vor dem Näherkommen und einem Schützenpanzer kommt man ohnehin nicht gern zu nahe. Das Video zeigt allerdings eine Art lustiges Tontaubenschießen aus schlecht gekennzeichneten Fahrzeugen heraus.

Der Film wurde von Internet-Aktivisten von der Seite www.aegisIraq.co.uk gezogen, einer eher privaten Bildersammlung mit äußerst magerem Inhalt. Im Statut heißt es: "diese Seite gehört nicht zur Aegis Defence Ltd, sondern dem Mann an der Basis, der das Herz und die Seele dieser Firma ist". Die Söldner-Firma hat mit der Regierung der Vereinigten Staaten einen Vertrag über 220 Millionen Pfund abgeschlossen.

Artikel im "Telegraph":
 http://www.telegraph.co.uk/news/main.jhtml?xml=/news/2005/11/27/wirq27.xml
Recherche bei "Global Research":
 http://www.globalresearch.ca/index.php?context=viewArticle&code=MAD20051201&articleId=1381
Ursprung:
 http://www.aegisiraq.co.uk/Message_Board.htm

"Krieg als Dienstleistung", le monde diplomatique
 http://www.monde-diplomatique.de/pm/2003/04/11/a0009.text.name,askOiqUfl.n,2
"Die Hunde des Krieges", Stern
 http://www.stern.de/politik/deutschland/547129.html?nv=nl_hp_rt
"Förderung für Söldner", junge Welt
 http://www.jungewelt.de/2004/05-05/001.php
"Ein Wachstumsmarkt für Söldner", Indymedia at
 http://austria.indymedia.org/newswire/display/42157/index.php
"Privatisierung der Sicherheit", Prof. Reinhardt, Sozialwissenschaftler
 http://www.entwicklungspolitik.org/index_17330.htm
"Iraq victim was top-secret apartheid killer", Sunday Times (Südafrika)
 http://www.suntimes.co.za/2004/04/18/news/news03.asp
"Söldner im Dienste des Terrors?", Deutsche Welle
 http://www.dw-world.de/dw/article/0,,1176818,00.html
"Privatisierung des Krieges", Themenseite der AG Friedensforschung an der Uni Kassel:
 http://www.uni-kassel.de/fb5/frieden/themen/Privatkriege/Welcome.html


homepage von Aegis:
 http://www.aegisworld.com/
homepage von Blackwater:
 http://www.blackwaterusa.com/
Creative Commons-Lizenzvertrag Dieser Inhalt ist unter einer
Creative Commons-Lizenz lizenziert.
Indymedia ist eine Veröffentlichungsplattform, auf der jede und jeder selbstverfasste Berichte publizieren kann. Eine Überprüfung der Inhalte und eine redaktionelle Bearbeitung der Beiträge finden nicht statt. Bei Anregungen und Fragen zu diesem Artikel wenden sie sich bitte direkt an die Verfasserin oder den Verfasser.
(Moderationskriterien von Indymedia Deutschland)

Ergänzungen

Ergänzung

armin 02.12.2005 - 17:22
Noch ein screenshot.

Das Lied ist Elvis Presley, Mystery Train:
 http://www.lyricsfreak.com/e/elvis-presley/48269.html

... und gleichzeitig wird abgeschoben!

no-racism.net 02.12.2005 - 20:13
Während derartige Meldungen bekannt werden und klar ist, dass die Situation im Irak in keiner Weise ok ist, werden aus Großbritannien Menschen abgeschoben. Erst vor wenigen Tagen wurde mit einer großangelegten Aktion zur Deportation von KurdInnen in den Irak begonnen:  http://no-racism.net/article/1473

Das Schicksal, deportiert zu werden, droht allen, die nicht "freiwillig" ausreisen. Ein spezialles Programm zur "freiwilligen Ausreise" leitet die IOM, finanziert vom britischen Innenministerium:  http://no-racism.net/article/1474

über Geschäfte im Irak:

armin 02.12.2005 - 23:23
Dieses Teil ist so makaber, daß es sich als antiimperialistisches Poster eignet:
"Fort Knox in Kurdistan", Format (österr. Wirtschaftsmagazin):
 http://www.wow.at/sascha/Articel_Format.pdf


Beispiel Siemens, Deutschland gut im Rennen:
"Die Bagdadbahn", Wikipedia:
 http://de.wikipedia.org/wiki/Bagdadbahn
"Die Saddam AG", jungle world
 http://www.nadir.org/nadir/periodika/jungle_world/_2002/51/09a.htm
"Wie Firmen Saddam geschmiert haben sollen", Spiegel
 http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,382163,00.html
"Siemens - Profiteur des Irak-Kriegs", isw München:
 http://www.isw-muenchen.de/download/sie-akt.html
"Iraker im Handy-Fieber", teltarif.de:
 http://www.teltarif.de/arch/2004/kw03/s12565.html


erweitert:
"Daimler, Bayer, Siemens und der Krieg", junge Welt:
 http://www.jungewelt.de/2003/05-31/007.php
"Die Bagdad-Connection", jungle world:
 http://www.lebenshaus-alb.de/mt/archives/000362.html
"Basar Bagdad", die Zeit:
 http://www.zeit.de/2003/17/Irak-Aufbau?page=all
"Garantien für Bagdad", junge Welt:
 http://www.jungewelt.de/2005/01-25/009.php
"Kanzler Schröder auf Handelsreise in den Golfstaaten", wsws.org:
 http://www.wsws.org/de/2005/mar2005/schr-m05.shtml

Susanne Osthof war im Bereich Gesundheitswesen auch für eine Münchner Consulting-Firma tätig:
 http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/56135
"Vor Ort werden Mitarbeiter mit Sprach- und Landeskenntnissen benötigt, die bei hoher Gefahrenlage ihr Leben riskieren - oft aus humanitärem Altruismus."
...und wenn es zu heiß wird, werden die Leute fallen gelassen.

streaming-video wmv:

egal 03.12.2005 - 00:40

Irak - Vietnam

wen interessierts 03.12.2005 - 09:34
Die tägliche Gehirnwäsche von den Terroristen in den Medien müßte mal angegangen werden. Terroristen = einige wenige...Da hat doch selbst ein US-General schon was von "ehrenwerten Landesverteidigern" (oder so ähnlich)gefaselt. Für ein paar Terroristen schickt nicht mal die USA 100.000 Soldaten ins Feld.

Col. Tim Spicer

armin 04.03.2006 - 01:34
Die britische Söldner-Connection wird im Wesentlichen von einer Seilschaft alter Kameraden geleitet, die sich bereits seit den Tagen des Blutsonntags in Nordirland kennen
"Blutsonntag", Wikipedia
 http://de.wikipedia.org/wiki/Bloody_Sunday
"Tim Spicer und Sandline", kriegsreisende.de
 http://www.kriegsreisende.de/wieder/sandline.htm
Stets dabei auch Simon Mann, Wikipedia
 http://de.wikipedia.org/wiki/Simon_Mann
"Der lange Schatten von Executive Outcomes und der Putschversuch in Äquatorialguinea", kriegsreisende.de
 http://www.kriegsreisende.de/wieder/guinea.htm
"An Unorthodox Soldier: Peace and War and the Sandline Affair", Autobiographie von Spicer, lt. Blogs ein "Meisterstück der Demagogie":
 http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/1840183497/302-6959737-8337655

Über Nazi-Söldner und weitere links

armin 04.03.2006 - 01:45
"Söldner", Informationsdienst gegen Rechtsextremismus
 http://lexikon.idgr.de/s/s_o/soeldner/soeldner.php

"Die Welt-Nutzen-Ordnung", taz
Der informative und fundierte Beitrag zeigt am Schluß eine gefährliche Tendenz: "social engeneering" gegen die Ursachen von Krieg? Welcher Teufel hat diesen Autor des grünen Blattes geritten?
 http://www.taz.de/pt/2001/03/16/a0006.1/text

"Ungeheuer ist nur das Normale", Zur Ökonomie der »neuen« Kriege", Report von medico international
 http://www.medico.de/download/mi_report-24_it.pdf


Beiträge die keine inhaltliche Ergänzung darstellen

Verstecke die folgenden 4 Kommentare

ich fasse es nicht

... 02.12.2005 - 17:35
ich bin echt geschokt...
NIE WIEDER KRIEG!

frage

hallo? 02.12.2005 - 17:46
hat denn keiner das Video ? - gibts da irgendwelche Mirrors - wo gibts das video ?

mehr infos und

tagmata 02.12.2005 - 19:05
ein ed2k-link zur wmv-version von unseren texanischen freunden:
 http://indypeer.org/show_file_page.php?file_id=602

habs mir direkt gezogen als es reinkam... der elvis-track gibt dem ganzen etwas *sehr* surreales.

@olli: israel da mit reinzuziehen ist schlechter stil (wenn ein paar ad's schon so doof sind zu glauben, die idf hätte fremde hilfe nötig, braucht mensch sich den schuh ja nicht auch noch anzuziehen). was wiederum beweise oder hinweise angeht, wäre iyyad allawis unlängst getätigte aussage, die menschenrechtssituation im "befreiten" irak sei so schlimm wie zu saddams zeiten oder schlimmer wohl geeigneter als dieses alltägliche chaos hier, das sich in solcher form mit verschiedenen protagonisten momentan in einem dutzend ländern abspielt (davon sicher 2/3 in afrika).

wobei allawi natürlich wahlkampf macht. andererseits hat er insofern recht, daß saddams schergen zwar vielleicht *mehr* leute umgebracht haben mögen (wobei das für den zeitraum nach 1992 wohl ziemlich sicher nicht stimmt), aber kaum dermaßen wahllos, wie das terroristen, guerilleros, söldner, kidnappergangs, straßengangs, mafiosi, paramilitärs der "regierung", koalitionstruppen und bullen momentan tun. will sagen: unter saddam bestand die möglichkeit, das individuelle risiko einigermaßen einzuschätzen; momentan ist das im größten teil des irak absolut nicht mehr gegeben. unter saddam war die gefahr eines vorzeitigen gewaltsamen ablebens für den durchschnittlichen irakischen urbanen oder suburbanen spießbürger (der dort wie hier den signifikantesten teil der bevölkerung stellt) nicht allzu hoch, wenn er einfach nur sein maul hielt. mittlerweile ist es so, daß jeder gang zum basar oder zum handyladen an der ecke oder in die teestube lebensgefährlich ist. dementsprechend abgefuckt sind auch die ergebnisse, die in irgendwelchen umfragen rauskommen: leute, die der präsenz von "westlern" irgendeinen positiven aspekt abgewinnen können, scheint man mittlerweile südlich von mosul mit der lupe suchen zu müssen (einer von 30 ist bereits eine verdammt gute quote). und die entwicklung ist dahingehend, daß der sprung von "westlern" zu "westlicher kultur" bereits in vollem gang ist (ihr wollt ne prognose? gut, sollt ihr haben: sommer 2006 ist der irak mit ausnahme des äußersten nordens felsenfest im griff von islamisten verschiedener denominationen).

das mit den politischen freiheiten hat sich auch weitgehend erledigt. "demokratie" findet von oben herab statt; irgendwelche schlipse in der grünen zone (die die größe einer kleinstadt hat, weswegen sie außer mit katyusha-raketen auch schwer angreifbar ist - und die dinger stationier mal in downtown baghdad) setzen den ordinary hassans halt irgendwas vor, und die haben das zu fressen oder können "demokratie" abhaken. die politischen freiheiten brechen unter den vendettas der aramilitäörischen kräfte und der folterer des innenministeriums (kommt irgendwie bekannt vor das ganze...) nach und nach zusammen, und das ist kaum verwunderlich. wer hat in so einer situation schon zeit, grassroots-politik zu machen, wenn das risiko, den abend nicht zu erleben, täglich aufs neue vor augen geführt wird?

und all das war vielleicht vor 3 jahren nicht en detail klar, aber wer sich einigermaßen in die situation und die geschichte des irak eingearbeitet hat, wußte zumindest, daß die akute gefahr bestand, daß so etwas passieren würde. rummyco's jubelperserInnen von der bahamas haben das immer noch nicht geschnallt; statt ihre lektion zu ziehen, reiten sie sich immer tiefer in groupthink rein; es ist echt "gruselig", dieses ausmaß der realitätsfilterung mit anzuschauen.

an die wertmullahs da draußen: kapiert es endlich - der krieg, den ihr uns andrehen wolltet wie die geilste sache seit der potsdamer konferenz war das dickste geschenk, daß "der westen" "dem islamofaschismus"* je hätte machen können. wir** hatten recht, und ihr hattet unrecht - mensch könnte sogar sagen: eure analytischen fähigkeiten waren dermaßen beschissen, wie es selten gesehen wird -, das ist ne tatsache. no hard feelings (bis auf die eine oder andere spitze dann und wann ;-P) - wenn ihr in zukunft solche ideologisierten schnellschüsse unterlaßt. oder ganz dialektisch: eure these der überwindung autoritär-religiösfanatischer zustände wurde durch die antithese der realität ad absurdum geführt. nun ist es zeit für euer fazit als synthese.

* wobei die momentan grassierende hysterie der reaktion und weiter teile des mainstreams angesichts der osthoff-entführung ekelhaft ist: die tun so, als hätten irgendwelche spongos im irak sich gesagt: jetzt muß endlich mal ne deutsche dran glauben, damit die da oben sich auch vom terrorismus bedroht sehen.
zum einen ist die analyse, daß das video nicht nach terrors aussieht (weiße wände statt schwertern, kalligraphien, koranen, grünen tüchern etc) ein guter punkt (hätte ich auch selber drauf kommen sollen; daß ich es nicht tat, nutst mich ziemlich an...). zum anderen ist da die these, daß die freaks, die sich die lady gecasht haben, mit der internationalen kunstmafia in verbindung stehen, erfrischend neu und mehr durch circumstantial facts belegt als die islamistentheorie. und zuletzt können wohl echt nur deutsche so beschissen sein, sich dermaßen als nabel der welt zu sehen, daß sie sich in die aberwitzige theorie verrennen, die schwachmaten hätten osthoff nur entführt, um eine message nach berlin zu schicken... leute, leute, deutschland *ist* nicht so verdammt wichtig; es ist den meisten menschen im irak gelinde gesagt so was von scheißegal. die wahrscheinlichste theorie ist, daß die entführer in osthoff nur einen wandelnden geldsack gesehen haben wie in jedem ausländer ohne schwerbewaffnete eskorte. daß es irgendwann mal wen aus tschörmanie erwischen würde, ist reine statistik ohne jegliche politische message.
aber so wie dieses land mittlerweile in den dreck gefahren ist, müssen die sozialschmaotzer in nadelstreifen ja doch echt jeden dreck beyond all proportions aufpusten, damit die stinos nach baghdad schauen und nicht sich um-.

** die nicht-nationalistische/antiimperialistische und einigermaßen sachlich analysierende friedensfraktion. und das waren nicht wenige (nicht zuletzt aufgrund der existenz der antideutschen, deren argumente zwar schwer verdaulich vorgebracht waren, aber einen dringend nötigen reflexionsprozeß in den linken zusammenhängen ausgelöst haben. im ernst: ohne die antideutsche kritik hätt sich die linke szene doch unverfroren an das peacige bürgertum*** angebiedert, in der hoffnung, dort revolutionäres oder rebellisches potential keilen zu können (wie xmal zuvor). insofern die fähigkeit zu einer differenzierten betrachtung und das schließen von theoretischen lücken und bräunlichkeiten das ergebnis dieses bitteren disputs war, war er es doch wert, geführt zu werden).
case in point: krieg ist eine der widerlichsten sachen wo gibt. aber ahmadinejad in die cam grinsen zu sehen und seine "israel esse delendam"-prosa zu hören, und sich zu überlegen, daß der scheißer genau weiß, daß die usa ihm im moment nichts, aber auch gar nichts können, daß wenn überhaupt er sie bei den eiern hat und nicht umgekehrt****, ist auch alles andere als aufbauend. einfach nur sein dummes, selbstgefälliges grinsen nicht mehr sehen zu müssen wäre sehr befriedigend; man muß ja nicht gleich leute umzubringen anfangen.

*** deren argumente - "krieg nur des öls wegen" oder "auf verlangen israels" oder "iran wird spätetens juni 2005 nuklear bombardiert" sich gottseidank als genauso mistig entpuppt haben wie die radikal-antideutsche position. der genuß, fanatikerInnen und dummbeutelige spießbürger von der realität einen derben nasenstüber verpaßt kriegen zu sehen, ist wohl die einzige befriedigung, die ein einigermaßen vernünftiger mensch noch aus dem ganzen irakelend ziehen kann...

**** iran hat n kaufvertrag für 29 stück der 9k331m klargemacht. die dinger sind ziemlich ausgefeilte autonome bodenluftraketensysteme zur verteidigung von zielen höchster relevanz gegen - insbesondere - cruise missiles; der westen hat nix wirklich vergleichbares***** (was aber nicht bedeutet, daß die dinger zwangsläufig *gut* sind, sondern einfach nur eine andere militärische doktrin widerspiegelt). dreimal dürft ihr raten - und die ersten beiden male zählen nicht -, wo die stationiert werden werden... mit 2 gleichzeitig kontrollierten abwehrraketen, die zusammen eine abfangwahrscheinlichkeit von ca 80+% gegen cruise missiles der neusten generation erzielen sollten (den engagement envelope auszurechnen überlasse ich euch ;-)) wären die 29 systeme in der lage, 2 anlagen einigermaßen sicher vor angriffen zu schützen. ich glaube, es ist nicht so schwer, sich zu überlegen, was momentan die 2 heißesten ziele im iran sind. noch sind die dinger nicht geliefert, aber die bestellung allein ist eine weitere erhöhung des einsatzes seitens der mullahs. und so dreist pokern politicos eigentlich nur, wenn sie sich ziemlich sicher sind, zu gewinnen. ( http://en.wikipedia.org/wiki/SA-15_Gauntlet für technische details zum 9k331m)

***** außer vielleicht der pac-3, was erklärt, warum die kriegsminister so scharf auf meads sind (pac-3 ist die einzige bereits verfügbare und irgendwie funktionierende schlüsselkomponente von meads). die pac-3 ist aber ein addon fürs patriot-system, das dieses gegen cruise missiles einsetzbar machen soll - das geht mit der pac-2 zwar theoretisch schon, was erfassung und lenkung angeht, aber mit dem treffen haut das nicht so ganz hin; das patriot-system wurde eigentlich gegen taktische boden-boden-raketen mit ballistischer flugbahn wie die originale scud entwickelt, und man merkt es ihm an. die standard bis pac-2 sind dicke klötze, um noch dickere klötze abzuschießen; die pac-3 ist kleiner, wendiger und hat ein autonomes lenksystem in der rakete für die endphase des flugs. trotzdem ist der unterschied, daß die pac-3 eine komponente eines multifunktionalen systems ist, während die 9k331m eine dezidierte entwicklung zum schutz von höchstwichtigen punktzielen darstellt.

ohne worte

******* 02.12.2005 - 20:46
es ist so ekelhaft was da abgeht,
unbeschreiblich-.