Rechte Demo vor JVA in Brandenburg

[inforiot] 10.10.2005 23:56 Themen: Antifa
Die Freilassung des Untersuchungsgefangenen Oliver Oe. haben am gestrigen Nachmittag etwa 45 rechte Demonstranten vor der Brandenburger Justizvollzugsanstalt gefordert.
Rechte Demo vor JVA

10.10.2005/ Die Freilassung des Untersuchungsgefangenen Oliver Oe. haben am gestrigen Nachmittag etwa 45 rechte Demonstranten vor der Brandenburger Justizvollzugsanstalt gefordert. Wie Matthias Tänzer, der Einsatzleiter des Polizeieinsatzes, sagte, stammten die Demonstranten aus dem Umfeld der inzwischen verbotenen rechtsradikalen Kameradschaft Thor. Etwa 70 Polizisten waren im Einsatz. Zu Ausschreitungen kam es nicht.
Die Demonstration war am Freitag ordnungsgemäß angemeldet worden. Wie Tänzer sagte, seien etwa 100 Demonstranten avisiert worden, die Veranstaltung selbst sei "weitgehend gesittet" abgelaufen.

Die Rechten seien vornehmlich aus Berlin und Potsdam angereist. Unter ihnen war eine ganze Reihe "einschlägig bekannter Aktivisten", so Tänzer weiter.

Auf Spruchbändern forderten sie "Freiheit für Oli". In Sprechchören unterstellten sie dem Staat "Gesinnungsjustiz". Dem Vernehmen nach sitzt Oliver Oe. wegen des Verdachts der Beteiligung am Überfall von Rechtsextremisten in der Silvesternacht 2002 auf das linke Berliner Kulturzentrum "Chamäleon" in Brandenburg in Untersuchungshaft. Nach der Versammlung am Panzer vor der JVA trollten sich die Demonstranten in kleineren Gruppen in Richtung Straßenbahn-Haltestelle in der Magdeburger Straße. "Wir begleiten sie bis zum Bahnhof und setzen sie dann wieder in den Zug", hatte Matthias Tänzer angekündigt.

Quelle: MAZ
Creative Commons-Lizenzvertrag Dieser Inhalt ist unter einer
Creative Commons-Lizenz lizenziert.
Indymedia ist eine Veröffentlichungsplattform, auf der jede und jeder selbstverfasste Berichte publizieren kann. Eine Überprüfung der Inhalte und eine redaktionelle Bearbeitung der Beiträge finden nicht statt. Bei Anregungen und Fragen zu diesem Artikel wenden sie sich bitte direkt an die Verfasserin oder den Verfasser.
(Moderationskriterien von Indymedia Deutschland)

Ergänzungen

Oliver Oelzel

sponsored by ALG2 11.10.2005 - 01:36
Die Kameradschaft heisst "Tor", wie das Frankfurter Tor in Berlin, in dessen Nähe damals viele Gründungsmitglieder gewohnt haben. Oliver Oelzel war in Berlin und Brandenburg an verschiedenen Überfällen auf Linke beteiligt und tat sich oft durch äußerste Brutalität und Dummheit hervor. Immerhin wurde er nicht nur ein mal geschnappt und nicht nur ein mal in flagranti gefilmt.

"Oliver Oeltze alias Norman Dietrich" !?

gegoogeltes 11.10.2005 - 09:34
Diese Leute haben beste politische und auch eine Reihe persönlicher Verbindungen zur Berliner Kameradschaftsszene, speziell zu den Mitgliedern der verbotenen Kameradschaften "Tor" und "BASO", die sich nun infolge des Verbots Potsdam zur Spielwiese erkoren haben. Besonders Oliver Oeltze alias Norman Dietrich von der KS Tor nebst deren ebenfalls verbotener "Mädelgruppe" sowie Rene Bethage und Sebastian Glaser von der BASO zieht es regelmäßig hierher. Aus Berlin sind weiterhin Gabriel Landgraf, Betreiber der Website "Berliner Infoportal", Sebastian Schmidtke vom "Märkischen Heimatschutz" und der ehemalige Potsdamer Danny Leszinski, der inzwischen wegen des Überfalls auf das Vereinshaus des Chamäleon e.V. an Silvester 2003 verurteilt wurde, regelmäßig dabei.
 http://www.myblog.de/ultras71
 http://myblog.de/pusztapunk

16.04.2005: Im Umfeld der Antifa-Veranstaltung "Le-Monde-Est-A-Nous" in der Feuerwache Schöneweide greifen ca. zehn Neonazis (mit dabei Oliver Oeltze, Andreas Thürmann) einen Punk vor dem Lokal "Spreehexe" an. Kurz danach sammeln sie sich am S-Bhf. Schöneweide, um weitere Besucher der Veranstaltung "abzugreifen". Die Polizei versucht derweil linke Jugendliche festzunehmen, die sich gegen diese Provokation wehren. Im Verlaufe des Abends sammeln sich etwa 60 Neonazis in der "Spreehexe" und versuchen immer wieder die Veranstaltung anzugreifen. Mit dabei u.a. Sebastian Dahl, Katharina Albrecht, Alexander Meurer, Kaled Hassan und Marcell Schmeck. Die Polizei verteilt derweil lieber Platzverweise für den Bezirk an Antifas. Ein Anti-Antifa-Fotograf wird von linken Festivalbesuchern erfolgreich am Filmen gehindert. Daraufhin wollen die Neonazis eine Spontandemo gegen die linke Veranstaltung machen, was aber an der Polizei scheitert. Die Neonazis hatten schon im Vorfeld mit Aufklebern in Schöneweide eine "Bombenstimmung" für den Tag vorrausgesagt.
In Köpenick wird ein Straßenbahnfahrer von zwei Neonazis angegriffen und verletzt.
 http://freeweb.dnet.it/treptow/chrono.htm

"Oliver Oetzel alias Norman Dietrich" !?

gegoogeltes II 11.10.2005 - 09:43

indy + Prinzipien ?

gegoogeltes 11.10.2005 - 10:05
ich find`s ok das es auf der Startseite geht, weil beim mir der Inhalt (meist) wichtiger gewichtet wird als die Form.

Da es aber ein Doppelt Crossposting ist MAZ/Inforiot, wurde ich mich,
warum ihr keinen Kritik Balken davor klatscht und das posting außerdem noch in den newswire packt.

ist halt nicht so einfach mit postulierte formale Kriterien und subjektive Eigeninteressen in Einklang zu bringen :-)

Beiträge die keine inhaltliche Ergänzung darstellen

Verstecke die folgenden 2 Kommentare

... yo

dein name 11.10.2005 - 02:57
... trotzdem heisst er oeltze :-)

sorry: peinliche Schreibfehler

gegoogeltes 11.10.2005 - 10:16
auf der Startseite "steht" statt "geht"
"wundere" ich mich statt "wurde"