Nazi-Outing-Kampagne Harburg, II.Teil

stadt.land.fluss. 24.09.2005 16:48 Themen: Antifa
In Hamburg Harburg läuft seit dem 20.09. eine Antifa-Kampagne mit dem Namen "Stadt.Land.Fluss. Kein Raum den Nazis - Antifaschistische Kampagne gegen Harburger Nazistrukturen". Als Start der Kampagne wurde der Anti-Antifa Frank Försterling am 20.09. geoutet (siehe  http://de.indymedia.org/2005/09/128599.shtml). Als zweite Aktion führten heute AntifaschistInnen einen Infostand durch und verteilten Flugblätter im Harburger Stadtteil Wilstorf - einem Hotspot der Naziszene...
In Hamburg Harburg läuft seit dem 20.09. eine Antifa-Kampagne mit dem Namen "Stadt.Land.Fluss. Kein Raum den Nazis - Antifaschistische Kampagne gegen Harburger Nazistrukturen". Als Start der Kampagne wurde der Anti-Antifa Frank Försterling am 20.09. geoutet (siehe  http://de.indymedia.org/2005/09/128599.shtml). Als zweite Aktion führten heute AntifaschistInnen einen Infostand durch und verteilten Flugblätter im Harburger Stadtteil Wilstorf - einem Hotspot der Naziszene...

Hier nun die Presseerklärung der Kampagne:
Pressemitteilung der Kampagne "Stadt.Land.Fluss. Kein Raum den Nazis!", Kampagne gegen Harburger Nazistrukturen
Mit Bitte um Veröffentlichung –

AntifaschistInnen informieren über Nazistrukturen in Harburg

Am heutigen Samstag, dem 24.September 2005, haben AntifaschistInnen im Rahmen der Kampagne "Stadt.Land.Fluss. Kein Raum den Nazis!" einen Infostand im Harburger Stadtteil Wilstorf durchgeführt. Am Tivolieweg Ecke Winsener Straße wurde ein Büchertisch aufgebaut und es wurden Transparente aufgehangen. In Sichtweite der Busumsteigestation Winsener Straße herrschte reger Betrieb, viele Harburger waren auf dem weg zum Heimspiel des HSV. Durch Flugblätter und in Gesprächen wurden die vorbeikommenden HarburgerInnen über die Umtriebe und Strukturen der lokalen Naziszene informiert. Die Reaktionen waren fast durchweg positiv, viele AnwohnerInnen bekundeten ihre Abneigung gegen die seit Jahresanfang wieder aktivere Harburger Naziszene und lasen sich die verteilten Flugblätter aufmerksam durch.
Dieser Infostand war ein weiterer erfolgreicher Teil der Kampagne gegen Harburger Nazistrukturen, ebenso wie das Outing des Naziaktivisten Frank Försterling am 20.September. Auch in Zukunft werden wir Nazistrukturen in Harburg und anderswo entschlossen bekämpfen und die Organisatoren rassistischer und faschistischer Hetze öffentlich machen. Bilder der Aktion werden bei de.indymedia.org veröffentlicht und stehen der Presse zur Verfügung.

"Stadt.Land.Fluss. Kein Raum den Nazis!", Kampagne gegen Harburger Nazistrukturen
20.09.05 Hamburg

Veranstaltungshinweis:
Im Rahmen der Kampagne findet am 28.09.05 folgende Veranstaltung statt:
"Rechte Strukturen in Hamburg" Der Journalist Andreas Speit wird über Netzwerke und Strukturen der Hamburger Neonazis berichten. Neben dem Landesverband der NPD gibt es auch in Hamburg sog. "freie Kameradschaften" in denen sich militante Neonazis organisieren. In den letzten Monaten ist gerade im Raum Harburg ein verstärktes Auftreten von Neonazis rund um Christian Worch zu bemerken. Andreas Speit wird uns einen Überblick über die verschiedenen Organisationen, deren Strukturen und Hintermänner geben, sowie über die Möglichkeiten nötiger Intervention informieren. Die Veranstaltung findet im Rahmen der Kampagne gegen Harburger Nazistrukturen „Stadt.Land.Fluss. Kein Raum den Nazis!" statt. 19.00h im Alles-wird-schön, Friedrich - Naumann - Str. 27 nahe S-Bahn Heimfeld / Eintritt frei
Creative Commons-Lizenzvertrag Dieser Inhalt ist unter einer
Creative Commons-Lizenz lizenziert.
Indymedia ist eine Veröffentlichungsplattform, auf der jede und jeder selbstverfasste Berichte publizieren kann. Eine Überprüfung der Inhalte und eine redaktionelle Bearbeitung der Beiträge finden nicht statt. Bei Anregungen und Fragen zu diesem Artikel wenden sie sich bitte direkt an die Verfasserin oder den Verfasser.
(Moderationskriterien von Indymedia Deutschland)

Ergänzungen

Pech gehabt

Nazihauer 29.09.2005 - 10:54
Die Veranstaltung am 28.09.2005 in Harburg war nur peinlich.
Die Veranstaltung in der Friedrich-Naumannstr. musste aufgelöst werden
und später wurden wir noch eingekesselt und in kleinen gruppen nach Hause
geschickt.

Beiträge die keine inhaltliche Ergänzung darstellen

Verstecke die folgenden 20 Kommentare

Vielen Dank

ghalil 24.09.2005 - 23:05
Habt ihr am Tivolieweg schön gemacht. Die Passanten, die dort aufgekreuzt sind, meckern morgen über Hundekacke auf Gehwegen und übermorgen über die Benzinpreise. Und da ihr gegen Nazis dort gestanden habt, gab es auch Zustimmung. Seit wann rekrutiert die Antifa HH bei den bürgerlichen Spießern? Die glauben doch eh das, was in Fernsehen erzählt wird. Und da sind Nazis eben auch nicht beliebt.

lieber proletarische Spießer

............ 25.09.2005 - 00:02
als reaktionäre, kleinbürgerliche Anarchisten!

Antifaschismus ist Teil des Kampfes für Freiheit und Frieden in der Diktatur des Proletariats und kein Spielplatz für arbeitsfaule erlebnissorientierte Anarchos.
Wir müssen das Proletariat für uns gewinnen und da ist es eben notwendig auch dem "Spießer" von nebenan klar zu machen, dass Faschismus auch für ihn Unterdrückung bedeutet und er sich nur zusammen mit anderen Unterdrückten befreien kann.

Nicht umsonst ist das wahre Antifa-Symbol rot/rot und nicht rot/schwarz!

@ghalil Um jeden Gedanken Kämpfen

Tante Emma 25.09.2005 - 00:34
Ich finde es gut, dass die Antifa sich auch mit sogenannten bürgerlichen Spießern und übrigens auch Spießerinnen auseinandersetzt. Es ist zwar oft sehr frustrierend mit leuten über Dinge zu reden während man gleichzeitig darüber rätselt, wie klein die gedankliche Schnittmenge zwischen denen und einem selbst wohl sein mag. Dennoch sehe ich bei den gängigen Demogrößen und den herrschenden Verhältnissen immer noch Bedarf andere menschen von den eigenen Gedanken zu überzeugen und sie einen kleinen Schritt näher in Richtung Aktivität zu bringen. Es ist sicherlich oft mühsam, aber ich bin dafür um jeden einzelnen Gedanken zu kämpfen, denn ich glaube, dass das die einzige Schiene ist auf der wir nachhaltig Veränderungen herbeiführen können - wenn wir den leuten die Möglichkeit geben unsere Gedanken aufzunehmen ohne sie sofort zu übernehmen, indem wir einfach andere Perspektiven oder Neuigkeiten aufzeigen. Alles andere (wie z.B. der Versuch einer gewaltbehafteten Revolution) würde meiner Meinung nach nicht zum Ziel führen: 1. wäre es eine Fortsetzung der bestehenden Machtverhaltnisse- einerseits in dem Sinne dass es auch von unserer Seite nur darum ginge, andere zu dominieren und andererseites weil es einem Revolutionsversuch mit Gewalt (und das ist 2.) staatliche und gesellschaftliche Repression folgen würde (gesellschaftliche in dem Sinne, dass wir in Schubladen der verrückten Linken gepackt werden, wie leider so oft) und 3. weil die Leute die die Revolution mit Gewalt durchführen würden dadurch emotional häßlich würden- sie würden traumatisiert und wären aufgrund der Traumatisierung zu großen Teilen sicher nicht in der Lage sich in die vorher von ihnen geforderten gesellschaftlichen Strukturen einfügen könnten.
Ist vielleicht ein bisschen weit ausgeholt für deinen Gedanken, aber dein Gedanke ist etwas, das ich schon lange und oft in der Linken Bewegung wahrgenommen habe und worüber ich in letzter zeit öfters nachgedacht habe -jetzt musste es einfach mal raus;o)

an den rotfaschisten

muss ausgefüllt werden 25.09.2005 - 01:49
das meinst du stalino wahrscheinlich auch noch ernst.
merkst du nicht, das du alle anarchistInnen über einen kamm scherst?
aber pauschale vorurteile sind schon was feines wa?
natürlich ist der absolutheitsanspruch den du hinter deiner meinung hasst auch ganz toll.
und zu guter letzt solltest du vielleicht aufhören nur in schwarz und weiß (oder rot) zu denken. der antifaschismus sollte für uns alle der kleinste gemeinsame nenner sein über den wir uns organisieren und zusammen kämpfen, das weitere kann nur die zukunft bringen. das der komunismus auch im endeffekt darauf abziehlt die regierung durch räte zu ersetzen und dies dann ein sogenannter anarchokomunismus ist wird dir wahrscheinlich auch neu sein.

Proletariat ?

Oscar Wilde 25.09.2005 - 11:28
Bitte lest euch mal die Werke von Marx wirklich durch.
Dann würdet ihr feststellen daß es den Proletarier wie Marx ihn beschreibt schon längst nicht mehr gibt.
Ich will jetzt nicht mit euch darüber diskutieren.
Lest einfach Marx, dann wird euch schon von selber ein Licht aufgehen.

Vorsicht

rat mal 25.09.2005 - 15:05
vorsicht da kommt was !!!vorsicht da kommt was !!!vorsicht da kommt was !!!

schön schön

eingeladener 25.09.2005 - 15:26
danke für die Einladung .Wird ein sehr "bunter Abend" und sehr "eng"

Anarcho-Kommunismus ?

muss ausgefüllt werden 25.09.2005 - 15:47
In Russland wurde auch die demokratische Regierung durch einen kommunistischen Rat namens "Soviet" ersetzt, aber was hat das mit Anarchie (Führungslosigkeit) zu tun ? Das Land wurde doch vom Soviet streng regiert.
Wie soll eine Regierung die aus Räten besteht zu Anarchie führen ? Widerspricht sich das nicht ?

ums ganze

neutrum 25.09.2005 - 22:11
Das nicht endgültige Ziel ist es die kapitalistische Warenproduktion abzuschaffen und in einer emanzipierten staaten- und klassenlosen Weltgesellschaft zu leben .
alles darüber hinaus sollte aus der Negation der Verhältnisse entstehen . d.h es darf kein Endpunkt der Gesellschaft feststehen da diese sich durch die Negation ,(durch Reflektion des bestehenden die negativen Seiten heraus picken , sie abschaffen bzw. sie durch positive ersetzen) weiter entwickelt.
Solange die Aufklärung keinen Einzug in der Klassengesellschaft hält und immer noch von "sozialen Löhnen" gesprochen wird und unterschieden wird zwischen raffenden und produktiven schaffenden kapital unterschieden wird, solange die USA und Israel als großer und kleiner Satan in der bürgerlichen Gesellschaft für die größte Bedrohung des Weltfriedens ausgemacht wird.
Die USA als ein heterogenes Volk ist mit seinem „Wild-West-Kapitalismus „ am weitersten an der kapitalistischen Wertvermehrung angepasst und dieser "Fortschritt" wird ihnen zur Last gelegt? Im Moment dreht es sich darum Europa „enger zusammen rückt“ und mit Deutschland/Frankreich an der spitze eine neue Großmacht konstituiert,
Auf "gerechter und sozialer Warenproduktion“, entwickelt um gegen das "undurchsichtige schlechtere bösen und Finanzkapital" zu intervenieren.
erst wenn die Aufklärung erreicht ist so das sich reaktionäres , faschistisches antisemitisches , islamistisches Gedankengut erübrigt , es begriffen wird was Mensch sein heißt erst dann ist die Welt bereit .

Es gibt kein Richtiges leben im Falschen
Grüße aus dem nördlichen Ruhrgebiet

hirnrissig

dsfhhfds 26.09.2005 - 10:54
mann, was für eine hirnrissige diskussion.
typisch antifa hamburg. der einzige lichtblick im ganzen norden (bis auf die bewährt juten ost-gruppen aus mäc-pom) ist und bleint bad weather.......armer norden!

@masolta

Aha 26.09.2005 - 12:57
Kannst du bitte nochmal zusammenfassen was du uns sagen wolltest? Finde irgendwie den Text sehr wirr sehr sehr wirr! Eigentlich zu wirr um nicht von einem Bullizisten zu sein! Oder was haste grad zu dir genommen? Irgendwas muss gewesen sein, da das ja indymedia ist und nicht domian (der fernsehpsychologe). Danke

mal sachteteilnehmer

teilnehmer 26.09.2005 - 13:42
merkt ihr noch was? wenn wir hier in harburg zur gewalt schreiten so wie es einige spinner wollen fangen wir einen krieg an den wir wohl nur verlieren können . leztendlich werden wir garantiert nur opfer unserer eigenen gewalt sein und mehr nicht wie die rangehen haben wir ja den donnerstag in in harburg erlebt da waren wir 1zu 8 überlegen und sind nicht an die rangekommen ich bezwefel ob es nochmal so glimpflich für uns abgeht.ich gehe davon aus das die sich vorbereitet haben und fotos und
adressen haben die auch zudem kommt gerichtlich auch noch was auf uns zu
aktionen egal welcher art sind für mich erstmal nicht

@ teilnehmer

@teilnehmer 26.09.2005 - 14:44
Nazi-Posting löschen.

Wir werden uns von euch nicht einschüchtern lassen. Droht rühig mit Gerichten usw... damit zeigt ihr ein für alle mal, das ihr doch nur Teil dieses Systems seit.

NO PASARAN! Stadt, Land, Fluss - Kein Raum den Nazis! Nicht in Harburg oder anderswo!

HÄ? HÄ?Rater

Rater 27.09.2005 - 13:49
Muss ja ne tolle veranstaltung werden. Wollt wohl unter Euch bleiben was?
In den Pavillon Passen doch höchstens (mit stapeln)15 leute rein.
giebt wieder so ein blender um möglichst in die Medien zu kommen.Ist mir zu billig danke.

veranstaltung

antinazi 27.09.2005 - 16:49
sag mal lohnt sich das die veranstaltung in der freiedrichnaumannstr zu besuchen? hab keinen bock da hin zu gehen und denn sitzen da wieder nur alte leute (also nix gegen alte aber das is schion eher langweilig)

schlusspro vernunft

pro vernunft 29.09.2005 - 12:05
vernünftigerweise war das meie erste und garantiert meine letzte teilnahme mit euch antifas sowas mach ich nicht mit vermummt rumlaufen
drohungen rumschreien und gewalt machen bin doch kein assi
tschüss

nazi auf kopf bekommt

nää 29.09.2005 - 23:28
wenigstens etwas

Erste Reaktionen der Nazis

... 30.09.2005 - 18:31
Nach dem letzten Nazi Hack reagierte  http://www.freier-widerstand.net/ wie folgt:

Nach dem West Versand nun FrontRecords und diesmal blieb es nicht bei 300 Adressen, es wurden ca. 2500 Namen mit vollständigen Adressen veröffentlicht!!!

Onlineshops abschalten!

Angebot an alle Versände die ihre Shops auf eines der unten angegebenen Programme umrüsten:
Alle Versände die in dieser Woche (bis einschließlich Sonntag, 02.10.05) ihr Shopsystem auf eines der unten Angegebenen Systeme umstellen und somit auf einen PHP/MySQL Shop verzichten bekommen von uns 500 Besucher geschenkt! Nach der Umstellung eures Shops meldet ihr euch bei uns und schickt uns einen Werbebanner mit den Maßen 400x60 Pixel von eurem Versand. Wir werden den Banner dann solange einblenden, bis 500 Leute auf diesen Banner geklickt haben. Melden könnt ihr euch über das Kontaktformular.

Da ärgert sich wohl einer grün !

Demo

mitdabei 30.09.2005 - 20:03
Die Demo haben die garantiert geplant. Haben uns einfach nur geleimt.
Denn die waren ja bei der Demo wesentlich mehr Leute als in Heimfeld.
und wenn normen B.nicht SMSen verschickt hätte, wären die bei uns aufgelaufen. Oder warum ist das alles so komisch abgegangen? Ich finde das
di Nasen immer fiel zu gut informirt sind .In der WASG haben die mindestens einen fest drin und unser eigener Haufen scheint auch nicht ganz dicht zu sein.Die wusten ja schon im Voraus wo wir in Heimfeld warten.Alles komisch was? Trotzdem heisst es KÄMPFEN KÄMPFEN KÄMPFEN

@mitdabei

... 02.10.2005 - 14:07
mal davon abgesehen das namen sich hier nicht gehören redest du müll