NPD "Sommeruniversität" in der Pfalz

Andreas Müller 31.08.2005 10:44 Themen: Antifa
Die NPD "Sommeruniversität" fand nicht, wie angkündigt
im Dahner Felsenland, sondern im "Wasgau Landhotel" im nahe gelegenen
Hauenstein statt; NPD und Polizei versuchten den
Tagungsort im Vorfeld geheim zu halten.
Referenten aus Kreisen der NPD ( Peter Marx, Sascha
Wagner, Jürgen Gansel MdL, Karl Richter u.a.), aber
auch aus Frankreich ( Front National) und Spanien,
propagierten die so genannte Dresdner Schule, welche
lediglich die rassistischen und antisemitischen
Auswüchse von Jürgen Gansel und Karl Richter („Leiter
des parlamentarischen Beratungsdienstes“) darstellt.
Ziel der Dresdner Schule ist es die NPD auch für
Intellektuelle attraktiv zu machen. Was die
„Vordenker“ der NPD in Sachsen zu bieten haben, ist so
neu nicht. Gansels Elaborat über „Wesen und Wollen der
‘Dresdner Schule’“ bietet, wenn auch in einem Tonfall,
dem der gewöhnliche Stiefelneonazi wohl nur mit Mühe
folgen kann, eine Ansammlung der alten Feind- und
Zerrbilder.
Auf Anfrage, ob die Hotelleitung über die Art der bei
ihr im Hause stattfindenden Veranstaltung informiert
sei, wurde eine Stellungnahme verweigert.

Am Tag vor der Veranstaltung fand eine
Flugblatt-Aktion in Dahn statt. Es wurde über die
Veranstaltung, die Person Sascha Wagner und über die
Pläne der NPD, eine Geschäftsstelle in Dahn
einzurichten, informiert. So versammelten sich am
Samstag Vormittag ca. 150 Personen in Dahn um gegen
die NPD zu demonstrieren. Darüber hinaus wurde das
Anwesen, welches sich in Besitz der Familie Marx
befand und für die Einrichtung einer Geschäftsstelle
der rheinland- pfälzischen NPD vorgesehen war, von der
Stadt aufgekauft, diese machte hierbei von ihrem
Vorkaufsrecht gebrauch. Somit ist auch Sascha Wagner,
der unter dieser Adresse gemeldet war um in dem
Wahlkreis zu kandidieren, wohl erneut auf
Wohnungssuche.
Laut Marx könne ein geeigneter Ort für eine
Geschäftsstelle weiterhin in der Pfalz, aber auch in
Mainz sein.

Andreas Müller, ein Pressesprecher der Antifa Landau,
resümiert:
Zwar wurde in Dahn gegen die NPD demonstriert, es ist
jedoch fragwürdig ob die Parteien, die unter anderem
dazu aufgerufen haben, dies auch getan hätten, wenn
Deutschland nicht kurz vor Neuwahlen stehen würde. Die
Stadt war schon längere Zeit über das Vorhaben der NPD
informiert, so wird die eigentliche Intension
offenbart, da diese erst reagiert nachdem die Anwohner
durch ein Flugblatt über die Anstrengungen der NPD
benachrichtet wurden.

-----------------------------
mit antifaschistischen Grüßen
-Antifa LD-

www.antifalandau.de.vu
 ld_kick_ass@yahoo.de
-----------------------------


Creative Commons-Lizenzvertrag Dieser Inhalt ist unter einer
Creative Commons-Lizenz lizenziert.
Indymedia ist eine Veröffentlichungsplattform, auf der jede und jeder selbstverfasste Berichte publizieren kann. Eine Überprüfung der Inhalte und eine redaktionelle Bearbeitung der Beiträge finden nicht statt. Bei Anregungen und Fragen zu diesem Artikel wenden sie sich bitte direkt an die Verfasserin oder den Verfasser.
(Moderationskriterien von Indymedia Deutschland)

Ergänzungen

Naziaktivitäten am 3.09. in RLP und Saarland

... 31.08.2005 - 13:50
Für den 03.09. plant die NPD eine ganze Reihe von Veranstaltungen in Rheinland-Pfalz und dem Saarland.
In Ludwigshafen soll ab 10 Uhr eine Kundgebung der NPD stattfinden. Danach sind weitere Aktionen der NPD in Kaiserslautern, vor dem Haus von Oskar Lafontaine am Oberlimberg und in Saarbrücken geplant, wo letztendlich die Abschlussveranstaltung einschließlich NaziKonzert stattfinden soll.

 http://www.kein-viertel-den-nazis.de.vu
 http://www.akantifa-mannheim.de

Beide Pressemitteilungen der Antifa Landau

Antifa Freiburg 31.08.2005 - 15:41

Nazis bekommen Geld von Stadt

Durchblicker 31.08.2005 - 18:57
Fascho Marx hat ein Haus das will er der NPD verkaufen um dort eine Geschäftsstelle der NPD einzurichten deren Vorsitzender er ist!
Er vermietet aber nicht sondern verkauft es...dann kauft es die Stadt und Fascho Marx bekommt richtig Kohle....? Was für einen Grund gibt es da zu jubeln? Ich denke da hat nur ein Fascho die Stadt abgezockt... Hast Du das Haus mal gesehen? Bruchbude

@antwortende

ich 01.09.2005 - 16:31
Danke für den Hintergrund, ich hoffe nur das die Nazis das jetzt nicht überall so machen, ist vieleicht eine neue Taktik von denen um Geld zur Verblendung der Menschen zu bekommen, vieleicht sollte man die einfach mal mit so ner Bruchbude wie beschrieben worden ist auflaufen lassen, das verhindert vieleicht für die nächste Zeit solches taktieren und würden denen finanzielle Substanz entziehen, was nicht heißt das es gegen diese Irren keinen Widerstand geben soll, wenn Sie versuchen "national befreite Zonen" zu schaffen, doch auf Dauer wird es sich wohl nicht verhindern lassen das Sie Grundstücke kaufen, nur sollten Sie dann vorher nicht durch solche Scheinkäufe wie anzunehmen ist, sich bereichern und so das Geld für teurere (keine Bruchbuden) zu bekommen, dennoch bleibt es dabei den Nazis keine Räume geben, nur ständig das Vorkaufsrecht nutzen ist der falsche Weg, es hilft nur Aufklärung der Bevölkerung damit das faschistoide Gedankengut bei den Lämmern verschwindet die dem Kreide fressenden Wolf hinterher laufen und Aktionen gegen Ihre "Denker" und Köpfe die die Menschen verführen, denn diese Wagner-Pest und wie Sie alle heißen infizieren das Klima der Mitmenschlichkeit!!!!

Beiträge die keine inhaltliche Ergänzung darstellen

Zeige die folgenden 3 Kommentare an

@"durchblicker" — ...

@ich — antwortende