Bilder vom "Fest der Völker" in Jena

Black Red Press 11.06.2005 20:49 Themen: Antifa
Am 11.06.05 demonstrierten in insgesamt 5000 Menschen gegen das rechtsextreme und „Blood & Honour" nahe Neonazifest in Jena.
Ca. 600 Personen Blockierten von 5:00 bis ca. 10:00 Uhr den Gries (Platz der den Nazis zugeteilt wurde). Diese Aktion hatte großen erfolg und führte dazu das die Neonazis an den Rand der Stadt gedrängt wurden. Was die Teilnehmerzahl der Neonazis angeht, wurden alle Erwartungen untertroffen und so fanden sich nur 500 Neonazis zum Fest der Völker ein. Auf Neonaziseite gab es 4 festnahmen und 1 Gewahrsamnahme. Außerdem berichtet die Polizei von einem Verletzten (evtl. siehe Foto).Dieser Tag ist ganz klar als Blamage für Ralf Wohleben und André Kapke sowie alle restlichen Neonazis zu sehen.
Creative Commons-Lizenzvertrag Dieser Inhalt ist unter einer
Creative Commons-Lizenz lizenziert.
Indymedia ist eine Veröffentlichungsplattform, auf der jede und jeder selbstverfasste Berichte publizieren kann. Eine Überprüfung der Inhalte und eine redaktionelle Bearbeitung der Beiträge finden nicht statt. Bei Anregungen und Fragen zu diesem Artikel wenden sie sich bitte direkt an die Verfasserin oder den Verfasser.
(Moderationskriterien von Indymedia Deutschland)

Ergänzungen

AP-Meldung

AP-Meldung 11.06.2005 - 21:16
Tausende trotzen NPD in Jena

Ohne größere Zwischenfälle ist eine NPD-Kundgebung mit 350 Teilnehmern im thüringischen Jena verlaufen. Drei Rechtsextremisten seien vorläufig festgenommen worden, da sie verbotene Symbole verwendet oder gegen das Versammlungsgesetz verstoßen hätten, teilte die Polizei mit.

Mehr als 8000 Menschen protestierten gegen die NPD-Veranstaltung. Sie wandten sich mit zahlreichen Aktionen in der ganzen Stadt gegen Fremdenfeindlichkeit.

Weitgehend friedlich
Die NPD musste den Angaben zufolge ihr "Fest der Völker" wegen Blockaden von 500 Menschen vom Innenstadtrand in den kilometerweit entfernten Stadtteil Lobeda verlegen. Dort verlief eine Kundgebung weitgehend friedlich, wie ein Polizeisprecher sagte.

Polizei aus sechs Bundesländern und Kräfte des Bundesgrenzschutzes waren im Einsatz. Thüringens Ministerpräsident Dieter Althaus (CDU) nannte die NPD- Veranstaltung eine "unerträgliche Provokation". Das Thüringer Oberverwaltungsgericht hatte die von der Stadt Jena zunächst verbotene Veranstaltung unter Auflagen zugelassen.

bild verletzter nazihool

qwertz 11.06.2005 - 21:29
die typen auf den bild mit dem verletzten hool, sind hooligans des FCC, mit dabei war marcel kahlisch (weiße jacke rechts), ingo mensel alias auge.(jedoch auch nicht mit auf diesem bild). wäre schön wenns noch mehr fotos von der situation gäbe!

9. Juli 2005 Desaster Area in Gera

- 11.06.2005 - 22:37
Die Thüringer NPD will am 09.07.2005 um 12 Uhr im "Park der Jugend" zum dritten Mal in Folge ein Nazikonzert in der Geraer Innenstadt veranstalten. Das Konzert steht dieses Jahr unter dem Motto "Rock für Deutschland". Bereits in den vergangenen zwei Jahren veranstaltete die Thüringer NPD dort ihre Nazikonzerte in unittelbarer Nähe zum AsylbewerberInnenheim. Letztes Jahr kamen etwa 150 Nazis, um sich fünf Nazibands mit Namen wie "Eugenik" oder "Blood Revenge" anzuhören. Der NPD-Kadern und Nazis aus dem in Deutschland verbotenen "Blood & Honour"-Umfeld gelang es bislang, die Konzerte unter dem Deckmantel einer politischen Versammlung durchzusetzen.
Solange Nazikonzerte in der Innenstadt toleriert werden, werden wir antifaschistischen Widerstand leisten.

Auf zu antifaschistischen Aktionen im Park der Jugend und der gesamten Innenstadt!
Nazikonzert am 9. Juli in Gera zum Desaster werden lassen!

Mehr Informationen unter
www.provinz-einheizen.tk

Von Jena nach Berlin....

Retro ist trendy 11.06.2005 - 23:09
Wenn Menschen schon gegen die Nazis in Gera demonstrierten und manche gegebenfalls aus Berlin kamen und nun gerade in die Hauptstadt zurückkommen, dann kommt ins heute neubesetzte Haus Bethanien, eine Aktion der vorgestern obdachlos gewordenen Yorck59, die das Ex-Krankenhaus neu bestzt haben!
So lange es dieses System noch gibt (und gegen dieses richtet sich die Yorck59-Protestaktion), lohnt es sich, die noch ca. 100 Besetzer tatkräftig zu unterstützen!
Damit verbunden der symbolische Wert, was in einem anderem heutigen Posting zu dem Bethanien-Thema bereits erwähnt wurde!
Seid dabei!

co*aine power rangers

RabScuttle 12.06.2005 - 15:54
die jenaer nazi-hools haben bei dieser und anderer gelegenheit noch bedeutend mehr abbekommen, unter anderem auch diverse tieffliegende kantige objekte. allerdings waren sie dermaßen voll mit wunderpulver dass ihr schmerzempfinden und ihre hohle birne irgendwie nicht mehr miteinander klarkamen
richtige steh-auf-männels . . .

es ist doch noch nicht wierder so weit?

Cornelius Heinke 12.06.2005 - 18:54
Komme aus der Nähe von Hannover und bin gestern mit sechs Antifaschisten in das entfernte Jena gefahren um gegen die Nazi Schweine zu demonstrieren. Wie waren, da wir zu spät gekommen sind, nicht in der Gegendemo sondern mußten uns auf einen Kiesberg in der Mähe der Nazikundgebung aufhalten. Auf der eines Seite sahen wir, wie ein übertriebenens Staatsmacht Aufgebot die Gegendemo nicht weiter lies, und von der anderen Seite wehte der Wínd ab und an ein paar fetzen des abschäulichen Nazi Mucke oder ihre stumpfsinnigen Reden zu uns herrüber. Ich hätte echt heulen können, was ist das nur für eine Scheiße? Demokratie hin, Demokratie her, bei so was sollte sie wirklich aufhören, das so was nich unterbunden werden kann. Einige Andere aus der Gegendemo hatten inzwischen den Weg zu uns gefunden, so das wir nun zu einer Gruppe von mindestens 100 Leuten gewachsen waren. Nun wurden wir zu einer Gefahr für den reibungslosen Ablauf der Nazi Veranstaltung. Die scheiß Nazi Polizei hat mit übertriebender Härte den Kiesberg geräumt und uns alle wie Vieh von den Nazis weg getrieben. Wir sechs haben uns dann in die Stadt auf gemacht, wo am JG Haus ein Konzert statt fand. Dort wurden wir eingeladen, ein BurschiFest zu stören. Dieser Einladung kammen dann ca. 20 Leute nach und, als wir in das Hotel reingingen, bekammen wir von der dortigen BGS einen Platzverweis. Einer versuchte durch die Seitentür rein zu kommen, worauf er festgenommen wurde. Als wir ihn helfen wollten, bekammen wir noch mal einen Platzverweis. Wir meldeten den Vorfall dem EA und fuhren mit der Straßenbahn erstmal zurück zu unserm Bus. Dort hilten wir noch kurz ein Plenum ab, was für vorbeifahrende Bullen aus München nach Verschwörung roch und unsere Personalien wurden aufgenommen und überprüft. Einstimmig beschloßen wir, das der Tag in Jena damit beendet sei und so trudelten wir dann gegen 1.30 Uhr wieder in unserm Nest ein. Fatzit?! Nächstes mal mit lokalen Gruppen vorher absprechen und alles genau planen.

war drin

muss jeheim bleib 12.06.2005 - 20:35
So, hatte mich bei den Nasen eingeschlichen und bin bis zum Schluß geblieben. Hätte sogar beinahe noch geholfen beim abbauen. Nur als es dann nach Hause ging- hätte es mich bald erwischt. Ein riesen Dankeschön an Wolle, der mich erkannt hat. (Haut gerettet) Also bis zwei Stunden vor Feierabend sind ca. 1000 Nasen da gewesen. Bis auf 2 Bands haben alle Krach gemacht. Aber das meiste konnte man nicht verstehen (nicht nur wegen der Sprache). Sofern ich das mit bekommen habe, waren welche aus Russland, Schweiz, Italien, Slowakei, Bulgarien, Rumänien, England usw. da. War zwar alk- verbot, aber besoffene habe ich trotzdem gesehen. Die meisten Nasen waren nur da- wegen Stress. Jedesmal wenn es hieß, jetzt versuchen sie es von dort oder da, standen die meisten Gewehr bei Fuß. Manche sind in kleineren und größeren Gruppen sogar dann immer in die richtungen gelaufen. Meistens aber von den Bullen gestoppt wurden. Ach ja, die meisten Bullen gingen mit den Nasen um, als wenn sie sie schon Jahrelang kennen würden. Sie wollen das Fest die nächsten 10 Jahre anmelden. Gute N8 an alle! Euer ..... ;-)

Burschi-Frühschoppen gestört

Irgendwo in Thüringen... 12.06.2005 - 20:56
Heute Morgen wurde zwischen 12 und 13 Uhr auch ein Frühschoppen der Burschenschaften "Germania" und "Teutonia" gestört, welches auf dem Marktplatz statt fand. Ein ganzer Haufen alter und neuer Burschis war schon vor Ort, wo es unter anderem ein großes Frühstück samt Festrede zum Thema "Ehre - Freiheit - Vaterland" gab. Zu Beginn wurden Flugis verteilt, dann mischten sich Antifas zwischen die Burschis und unter lautem Rufen der Parole "Alles für Alle - und zwar Umsonst" begab mensch sich an die Tische der Burschenschaftler. Die waren alles andere als begeistert, versuchten die Störer teilweise abzudrängen, alarmierten dann jedoch die Polizei. Da die Antifas nichtmehr am Frühstück teilnehmen durften, hallte es dann direkt vor der Burschifeier immerwieder 'Nie wieder Deutschland' und 'Nie wieder Preussen', bis die ersten Streifenwagen heranrasten. Grüße an die Antifas in Jena und alle anderen, die an diesem Wochenende das Fest der Völker zum Desaster gemacht haben. Nicht vergessen: 25. Juni Erfurt und 9. Juli Gera antifaschistisch rocken!

Bilder und Video

Spoilt 12.06.2005 - 22:33
Hallo,

wegen dem Video probier es mal mit dem Steamripper oder WinAmp 5.08.

Hat jemand Fotos gemacht oder weis noch jemand wo es welche gibt?????

Habe aufnahmen vom Hochhaus in Lobeda auf die Straßenblockade der Polizei und von der ferne auf das verpestete Fest, wobei knapp 10 Nationen dort waren, aber wenn man bedenkt das 6-10000 Völkerfestler eigentlich erwartet wurden und es maximal 500 geworden sind, die Polizei hatte alles sehr gut mit ihren VolksBGSlern abgesichert und daher sind nur einzelne bis dort hin gekommen.

Danke noch mal an das sinnlose Platzverweiß der Polizei, das genau in dem Moment unser Kieshaufen-Ausblick beendete wo ich aus der Stadt gehört habe das die Demo auf dem Weg nach Lobeda ist, ist klar da waren wir paar Leute auf dem Kieshaufen eine Gefahr!!!

Poernte: Wer weiß zu wem die Polizei da hält, unpolitisch war das nicht.

MDR Video

f3rdy 13.06.2005 - 09:04
Auf der MDR-Seite nach "Jena" suchen führt zum Erfolg!

ihr schlauen

Dr.Faust 13.06.2005 - 15:26
Erstens bitte KALISCH ohne H ! Danke
naja sich zu rühmen wegen der sache gegen (NAZI HOOLS) meines wissens nach haben die leute mit nazis nichts am hut sondern wollen sich nur klopen. Und koks braucht von den leuten für euch mit sicherheit keiner ,den die jungs sind eifach nur natur geil. Achja war ja auch super fair 9mann (HOOLS) gegen ca. 50-60 MANN mit steinen aber seit ja gut weggelaufen. Sind auch in besitz des ganzen MDR -Videos und da muss mann sagen sieht irgenwie für die neun MANN besser aus. Nun stellt sich die frage wer sich damit rühmen kann ich denke ihr wohl nicht. liebe grüsse an euch und denkt dran WIR SIND KEINE NAZIS

11.06. - ein ganzer Erfolg der Bürger?

UnzufriedeneR 13.06.2005 - 16:50
Warum....

...bauen Jenaer Bürger eine Barrikade ab, bevor diese vollständig errichtet wurde?

...helfen Jenaer Bürger der Polizei in dem sie Blockierer (auf der anderen Seite) demoralisieren und versuchen die Barrikade abzubauen, obwohl alle anwesenden Blockierer die Barrikade halten wollten?

...werden Informationen manipuliert oder vorenthalten?

...werden nicht unterschiedliche Formen des Widerstands akzeptiert?

...versucht die Jg-Stadtmitte jeglichen antifaschistischen Protest und dessen Organisation für sich zu vereinnahmen und hilft der Polizei alle Platzbesetzer auf dem Griesplatz zu verarschen?

...nehmen konservative Politiker an den Protesten gegen Nazis teil, werden toleriert und können sich als DIE Antifaschisten hinstellen, obwohl sie doch auf einer anderen Ebene die Politik das machen, was die Nazis auf der Straße umsetzen (Abschiebeknäste, Kriminalisierung von Flüchtligen + Asylbewerbern, Legitimierung von Patriotismus etc und verdammt viel mehr)?

...feiert sich mal wieder die Stadt selbt und lässt sich hochleben, obwohl das Nazifest nicht verhindert wurde?

...geht es wieder nur darum das Bild der Stadt nicht beschmutzen zu lassen, den touristischen Standpunkt und das Wirken nach außen hin zu bewahren?


...geht wieder nichts über einen Protest gegen Nazis hinaus?

...konnte die Antifademo nicht stattfinden?

...hätten nicht wenigstens die Programmpunkte der Antifademo stattfinden können?

...ist alle Presse und Aufmerksamkeit wieder weg, wenn nur die Bürger weg sind und die Bullen mit ihren Kampfanzügen und Waffen ohne Bedenken zuschlagen können?

...wird trotz positiver Zusammenarbeit und Offenheit gegen Antifa gehetzt?

...wird nichts gegen soziale Ungerechtigkeit und gegen Ghettos wie Lobeda-Ost-Platte getan, wodurch die Nazibrut gedeihen kann?

...ist das größte Ziel der "Demokratie" die Emanzipation, wir aber leben in einer Gesellschaft, die weiteab davon entfernt ist eine emanziperte Gesellschaft zu sein, in der emanzipierte Menschen gleichberechtigt am gesellschaftlichen Prozess beteiligt sind und gemeinsam das Zusammenleben organisieren?

Diese Fragen und noch mehr Fragen, stimmen mich doch recht nachdenklich! Natürlich ist es toll und außergewöhnlich, dass "normale" Menschen den Griesplatz besetzt haben und eine Sitzblockade gemacht haben. Dennoch ist es fragwürdig von wem sie sich anführen lassen haben. BEstimmte LEute zhaben, wahrscheinlich weil sie es gewöhnt sind, am Samstag den Protest für sich vereinnahmt und angeführt, ohne Möglichkeit für gemeinsame Entscheidungen zum weiteren Vorgehen zu lassen.

Oder eh ich das vielleicht falsch?

Aber eins steht für mich fest: Scheiß auf Gott und die Gewerkschaft!

Ich will natürlich nicht, dass meine Fragen und Gedanken nur so hingenommen werden, sondern fänd es toll wenn eine Diskussion beginnen könnte und eine konstruktive Auswertung des 11.06. !!!!!!

@ Dr. Faust

Dr. Fuss 13.06.2005 - 23:13
Tja, wir sind eben krine Hools und ich persönlich hab auch kein Intresse an diesem ganzen Macker Gedöns, solange ihr euch unter Einander irgendwoh auf nem Acker gegenseiteig Dresche verteilt ist mir eure Eksistens auch echt scheißegal, aber wenn ihr dann Stress mit Leuten anfangt die von eurem "Hooligan-ehrenkodex" (gleichviel Mann gegeneinander und so) nix wissen wollen weil sie eben da sind um Nazis zu stoppen (und da ist auf irgend ein Kodex geschisse, hauptsache die werden aufgehalten) dann seit ihr selber schuld wenn sich keiner so verhält wie es eigentlich in euren Kreisen üblich sein sollte (ist ja wohl aber auch nicht immer ganz astrein was da so abgeht).
Das die Holligan-Szene in Deutschland mittlerweile nicht mehr so Nazi unterwandert ist wie es vor einigen Jahren noch war ist ja gut, aber dann übt euren "Sport" doch bitte mit Leuten aus die auch Bock drauf haben, wie man sieht ist das manchmal warscheinlich auch gesünder für euch.
Im übrigen passen die Leute auf dem Bild alerdings schon auf den ersten Blick in das Bild der momentanen Nazis und da gehen bei nem Antifaschisten an so nem Tag eben schon die Alarmglocken an.
Nunja, Fazit dürfte sein das man eben manchmal einfach ne Runde weniger rumprollen sollte.

Beiträge die keine inhaltliche Ergänzung darstellen

Verstecke die folgenden 4 Kommentare

Weiter so...

Viva RWE! 11.06.2005 - 23:09
Cool das es Jena Hools erwischt hat!

nun ja

Splash 12.06.2005 - 13:07

gibts denn noch mehr Fotos von dem Nazievent ! und weiß ener in etwa aus welchen ländern nun die Nazis kamen ? Welches Land wieviele Nazis

thanks

Props Digger!

antifa HH 12.06.2005 - 17:15
Mal ganz fette props an die lokalen Antifas!
YOU ROCK!!!

Video Speichern?

Frager 12.06.2005 - 21:00
Kann mir jemand sagen ob und wie man das Video vom mdr speichern kann?