Update zur Räumung in Goiania/Brasilien

does it really matter? 18.02.2005 03:50 Themen: Repression Weltweit
Staatliche Repression in Goiania führt zu Trauer und Protest
Aktuelle Informationen zu den Nachwirkungen der "Schlacht" von Sonho Real in Goiania, Brasilien. (sinngemäße Übersetzung von IMC Brasilien)
Hintergrund:
Am 16. Februar wurde in Goiania mit Hilfe von 2.500 Polizisten ein Stück Land geräumt, das seit 9 Monaten von hunderten von Familien auf der Suche nach einem Platz zum Leben besetzt wurde. Bei der Räumung wurden mehrere Menschen getötet, 800 festgenommen und es gab viele Verletzte.
Nach der gewaltsamen Räumung am Mittwoch, den 16. Februar, verbrachten viele Familien die Nacht auf demGelände der Kathedrale von Goiania. Andere fanden Unterkunft in einer Turnhalle, da nach der Räumung bis jetzt keine anderen Räumlichkeiten für die Menschen bereitgestellt wurde.

Indymedia-Reporter bekommen zur Zeit eine große Zahl von Berichten über Polizeigewalt und Rechtsmissbrauchzu hören.

Sogar Nachbarn des nun ehemals besetzten Geländes berichten von Polizeiübergriffen. Einige davonhaben Medienaufmerksamkeit erlangt.

 
Kundgebung am 17. Februar

Für heute, den 17. Februar, war eine Kundgebung angesetzt, vor der Kathedrale von Goiania, um gegendie Polizeigewalt zu protestieren und eine Bestrafung der Übergriffe zu fordern.

Im Laufe der Kundgebung fand eine Begräbnisfeier für die 2 am Mittwoch Getöteten, Pedro Nascimento Silvaund Wagner da Silva Moreira, statt

 
Tausende Menschen sind obdachlos und schlafen im Freien bzw. auf dem Gelände einer Kirche

Während der Kundgebung wurden einige Zivilpolizisten entdeckt, während sie versuchten einen Rädelsführerder Besetzergemeinde festzunehmen. Um eine Gefangennahme zu verhindern, umzingelten die Obdachlosendie Polizisten, welche daraufhin mehrmals Richtung Menschenmenge schoss.

Die Polizisten in zivil flohen schließlich und rannten auf einen Platz wo die Militärpolizei dabeiwar eine Sperre aufzubauen und die Zivilpolisten beschützte.

 
Beerdigung der 2 Toten die bis jetzt geborgen wurden

Noch immer treffen viele unbestätigte Berichte über Morde und extreme Polizeigewalt ein, zusätzlichzu den Berichten über Vermißte. In einem kürzlich bei Indymedia Brasilien erschienen Artikel wird berichtetdas Leichen in (Wasser)Tanks versteckt oder von der Polizei verbrannt wurden.

Im Moment werden noch immer Menschen im Gefängnis festgehalten und noch rund mindestens 50 Bewohner werdenvermisst, basierend auf den Berichten verschiedener Augenzeugen.

 
Währendessen schleichen draußen "Sicherheitskräfte" und Zivilpolizisten umher

Creative Commons-Lizenzvertrag Dieser Inhalt ist unter einer
Creative Commons-Lizenz lizenziert.
Indymedia ist eine Veröffentlichungsplattform, auf der jede und jeder selbstverfasste Berichte publizieren kann. Eine Überprüfung der Inhalte und eine redaktionelle Bearbeitung der Beiträge finden nicht statt. Bei Anregungen und Fragen zu diesem Artikel wenden sie sich bitte direkt an die Verfasserin oder den Verfasser.
(Moderationskriterien von Indymedia Deutschland)

Ergänzungen

DEMO

anna 21.02.2005 - 03:01
gibt es in berlin keine leute die schnell eine demo vor der botschaft organisieren? wenn ich nicht 200km weit weg wohnen würde, dann hätte ich mich gerne engagiert. auch wenn nur 50 leute kommen ist wenigstens ein zeichen der solidarität gesetzt! gerade um solche demagogen wie pet nicht noch zu bestätigen! hier die botschaftsadresse:

Brasilianische Botschaft in Berlin
Wallstrasse 57
10179 – Berlin
Tel.: 030-72628-0
Fax: 030-72628-320
E-Mail:  brasil@brasemberlim.de

SOLIDARITÄT!

Beiträge die keine inhaltliche Ergänzung darstellen

Zeige die folgenden 2 Kommentare an