100-150 Menschen in Hannover

Hannoveranerin 07.11.2004 22:33 Themen: Atom
In Hannover gingen anläßliches des Mordes in Frankreich circa 100-150 auf die Straße.
Zur Zeit läuft die Demonstration, die durch 2 verschiedene Züge, die sich getroffen haben, gebildet wurde, noch an. Starkes Polizeiaufgebot; mindestens 2/3 der Demo läuft im Spalier (Bullen mit Helmen). Außerdem läuft in einer zweiten Reihe Polizei mit Hunden (so um die 20?) mit. Die Route verlief vom Hauptbahnhof (wo eine Art Trauerkundgebung stattfand) in die Nordstadt, wo der zweite Zug (schwarzer Block) getroffen wurde, über die Königsworther Str. nach Linden.
Creative Commons-Lizenzvertrag Dieser Inhalt ist unter einer
Creative Commons-Lizenz lizenziert.
Indymedia ist eine Veröffentlichungsplattform, auf der jede und jeder selbstverfasste Berichte publizieren kann. Eine Überprüfung der Inhalte und eine redaktionelle Bearbeitung der Beiträge finden nicht statt. Bei Anregungen und Fragen zu diesem Artikel wenden sie sich bitte direkt an die Verfasserin oder den Verfasser.
(Moderationskriterien von Indymedia Deutschland)

Ergänzungen

eingekesselt

hannoveranerin 07.11.2004 - 23:42
lt. ticker castor nix ist der demozug jetzt auf der limmerstr. (linden) eingekesselt.

Personalienfeststellung

Hagbart Celine 08.11.2004 - 00:03
Nachdem die Einsatzleitung zusätzliches Personal herangekarrt hatte, werden nun seit etwa einer Stunde die Personalien der Eingekesselten festgestellt und sie einzeln weggeführt mit der Auflage, sich "mindestens 500 Meter zu entfernen". Zur Zeit befinden sich noch etwa 20-30 Leute im Kessel.
Die penetrante Begleitung der Aktion durch Leute, die außen um den Kessel rumstanden und Parolen riefen, hat die Einsatzkräfte sichtlich genervt.

Aufruf zur Castor-Blockade Straftat?

epicykel 08.11.2004 - 03:01
Begründung für die Einkesselung mit anschließender "Identifikationsfestellung" war laut Einsatzleiter ein Aufruf zur Blockade des Castor-Transports. Es werde geprüft, ob dieser Aufruf eine mögliche Straftat sei. Das reiche nicht für eine Gewahrsamnahme, jedoch für eine Personen-Identifikation. Danach seien die Leute frei ...

hallo horst, kritik ja - leeres gewäsch nein

raul 08.11.2004 - 15:10
aus gegebenen anlaß einmal ausführliches zu einer "horst-kritik". die kritik an hohler militanz und selbstdarstellung, so sie denn eine demo kennzeichnet, muß sein. unkluges und/oder unverantwortlich unentschlossenes handeln sollte genauso klar benannt werden. die situation auf der gestrigen spontandemo in hannover war aber eine gänzlich andere als sie horst beschreibt.
die gefahr einer festsetzung der demo-teilnehmerInnen war in der tat nach aufziehen der bullenverstärkung (v.a. den hundestaffeln) gegeben und klar (auch wenn die demo-spitze die augen nicht hinten haben kann und abhängig ist von infos der seite oder des demo endes und deren wachsamen augen, horst. insofern kann ich deine solidarische warnung an die spitze nicht erinnern - du hast es doch "gecheckt" gehabt.)
der kessel erfolgte wenige minuten nach der auflösung der demo, einige teilnehmerInnen waren schon gegangen - ein gemeinschaftliches vorgehen mußte neu organisiert werden. zu diesem zeitpunkt unter den gegebenen kräfte verhältnissen einen ausbruch zu wagen, hätte etliche genossInnen preisgegeben und zahlreiche festnahmen, bzw. ingewahrsamnahmen, bedeutet. politisch wäre dieser preis für das damit erreichte m.E. deutlich nicht angemessen gewesen.
ebenso hätte zuvor eine nicht-auflösung der demo und ein plötzlicher finaler spurt der demo-spitze geradeaus, nach links oder gar nach rechts mit anschließendem zerstreuen nach einschätzung der lage für heillose verwirrung mit folgenden abgreifexzessen bedeutet. stattdessen wurde sich, wie vorher gemeinsam beschlossen, dazu entschieden aufzulösen und geschlossen zügig zu gehen. die ansage dazu in verbindung mit dem im anschluß gebrachten aufruf aus der versammlung zum widerstand gegen den castor-transport gab den bullen den anlaß mit ihrer repressions-maßnahme doch noch (recht spät) auf den plan zu treten. der abschlußort, eine kreuzung, war von uns gut gewählt, weil öffentlich und für die bullen unbequem zu händeln. sogar der kessel später war gut von außen einsehbar und blockierte straße wie u-bahn-schienen. hätten wir uns aber schneller aufgelöst und in bewegung gesetzt, wäre eine gute möglichkeit erhalten geblieben nicht gekesselt zu werden - obwohl zumindest mehrere einzelne festsetzungen wohl unvermeidlich gewesen wären. kritik ist da dennoch sehr angebracht.
eine kritik wie horst sie führt, ist dagegen ein ägerliches gewäsch. sie schafft die absurdität scheinbar aufklärerisch eine pseudo-militanz zu outen, indem mit einem unüberlegten verbal-radikalismus eine unsinnige solo aktion der ersten reihen eingefordert wird, die etliche unerfahrene und zögerliche - wie auch erfahrene und entschlossene - in eine situation gezwungen hätte, die - noch einmal - für das damit erreichte nicht zu rechtfertigen gewesen wäre. im übrigen horst, bei der letzten spontandemo in hannover, die im kessel endete (erinnerung an carlo guillani), beging die spitze eben den fehler durch spurts den bullen entlaufen zu wollen und dabei die demo in eine seitenstraße zu ziehen in der die behörde dann gemütlich im verborgenen kesseln konnte.
manchmal erweist sich die notwendige kritik an hohlen militanz-ritualen leider als die eigentlich überhebliche, unverantwortliche checker-scheiße.

demo gestern in hannover

hannoveraner 08.11.2004 - 17:12
ich verstehe einfach nicht mehr wie man so unentschlossen sein kann. die wut war da und die bullen auch. was braucht es denn noch mehr? als klar wurde, dass die bullen die demo beenden wollen und dies schon vorher mit spalier ankündigten hätte die demo den bullen klar machen müssen, dass sie sich verpissen sollen da es sonst bambule gibt. ganz einfache kiste!

bessere berichte hörte man von der demo in der nordstadt, die angeblich schnell, laut und ohne probleme vermummt gelaufen ist.

das nächste mal lieber nicht so viel energie in eine gemüseschlacht reinstecken wie es die lindener gemacht haben und stattdessen eher ne kraftvolle demo durchzusetzen. 2 mal spontandemo 2 mal bullenkessel

so kanns einfach nicht weitergehn!
heute abend bullen foppen in hannover!
unsere bullen bleiben hier!

kommt in entsprechende kieze!

hey raul

Info-Horst 08.11.2004 - 18:59
Nix für ungut! Das posting ist in einer psychisch angeschlagenen verfassung geschrieben worden und sollte nix grundsätzliches am verhalten der demo im gesamten sein. Mir ging es halt nur auf den sack wieder mal als zivi „enttarnt“ zu werden, aber das sonst nix geht. Das nervt allmählich! Das hat auch nix mit kritik an militanz oder selbstdarstellung zu tun! Ich habe auch nix eingefordert, sondern einfach gefragt wo plötzlich die spontanität und wut war.

Ich persönlich habe 2 radafahrer die immer um die demo rum kreisten angequatscht vorn mal bescheid zu geben und mich dann am küchengarten vom acker gemacht, da ich meine energie für heute brauchte.

Das du persönliche empfindungen, die nicht in klug erscheinender sprache verfasst werden als gewäsch abtut, zeigt deine einseitige kopflastigkeit!

Sei es drum, dass näxte mal wird alles besser!

Beiträge die keine inhaltliche Ergänzung darstellen

Verstecke den folgenden Kommentar

scheint wohl eine hannoversche ...

Info-Horst 08.11.2004 - 07:34
... spezialität zu sein, sich dauernd einkesseln zu lassen! eingang limmerstraße war das ganze doch abzusehen, wenn man mal nur einen blick nach hinten gerichtet hat und sich.
wo war die kraft und spontanität des schwarzen blockes, den er zuvor bewiesen hat, als das spalier noch lockerer war? 1, 2 Sprints und ein Kessel wäre nicht möglich gewesen.

Naja, lieber beschäftigten sich diverse checker wieder als zivi-bullen-outer. Danke schön!

Bis nachher am Gleis in Hitzacker!