Wendebecken Räumung - Zeitschiene [update 2]

kunz / lx 08.09.2004 08:50 Themen: Freiräume Repression Soziale Kämpfe
Zeitliche Übersicht der WB Räumung
  • 4:45 - BGS Mannschaften beginnen sich in Alsterdorf an der Polizeiwache zu sammeln
  • 6:00 - Alarmkette wird ausgelöst, nachdem sich an verschiedenen Stellen im Bezirk HH-Nord starke Polizeibewegungen ausmachen liessen, welche als Sammeln identifiziert wurden. Anwesende Medien werden auf den Platz gelassen. Grosse Mengen Cops bei Habichtstr (inkl. Räumpanzern) und Borgweg. Viel Ein- und Ausgang in Alsterdorf, viel Zivis vor der Wache, offensichtliche Koordinierung von Kleingruppen im verdunkelten Hof.
  • 6:45 - Viele Wannen verlassen Alsterdorf, ab sofort viel Hubschrauberverkehr.
  • 6:50 - Cops vorm WB-Tor!
  • 6:55 - WB durch immenses Aufgebot weiträumig abgesperrt und gekesselt, u.a. bis Hellbrookstr. Noch nicht aufs WB eingedrungen.
  • 7:00 - WB-BewohnerInnen beschreiben live ihre Bonbons für die Polizeiräumung im Radio. Geboten werden zur maximalen Herauszögerung der Räumung: U.A. ist das einzige Zufahrtstor zugeschweisst und -betoniert, ein 8m hohes Stahlgerüstdreibein mit oben angekettetem Mensch steht in der wichtigsten Durchfahrtsstelle, desweiteren quergestellte immobil gemachte Bauwagen, sowie mit Beton gefüllte Fässer mit eingebauten Rohren, in welchen sich sechs BewohnerInnen mit ihren Armen ebenfalls unlösbar angekettet haben. Viele anderweitig angekettete Personen auf WB.
  • 7:05 - Polizeiliche Räumungsaufforderung für die Kreuzung Langenfort/ Steilshoper Str.
  • 7:10 - Polizei dringt mit leitern auf das Gelände.
  • 7:15 - Polizei ist auf das zusätzlich zum alten Wohngrundstück seit einer Woche besetzten Nachbarteilstück des WB eingedrungen, dem sogenannten Sozialen Zentrum Barmbek.; Kurze, laute WB-Unterstützungsdemonstration am Pferdemarkt in Richtung Feldstrasse.
  • 7:25 - Polizei beginnt anbetonierte Leute am Tor mit Presslufthammer loszueisen. Bislang vergeblich.

Update: 7:30 - 8:30

  • 7:35 - BezirksvertreterInnen nehmen WB in Augenschein und besprayen Bauwagen mit Zahlen für Abräumreihenfolge.
  • 7:40 - Fahrraddemo mit 20 Leuten in Fuhlsbüttler Strasse hält Rushhour auf. DemonstrantInnen fordern alle UnterstützerInnen auf nach Barmbek zu kommen und in organisierten Kleingruppen aktiv zu werden. Demo löst sich bei Eintreffen der Polizei wieder auf. Stau.
  • 7:55 - Polizei kriegt Durchfahrtstor nicht geknackt, zwei Leute sind dort angekettet. Auf dem Gelände bislang keine Festnahmen, niemand wurde abgeführt. Ingewahrsamnahmen in der Fuhlsbüttler Strasse bei Blockadeaktionen und in der direkten WB-Nachbarschaft, teilweise sehr rabiat. Die meisten Einsatzkräfte, welche bislang auf dem Gelände waren, haben dieses wieder verlassen. Ein BGS-Panzer verschafft sich Zugang zum Theatergelände nebenan.
  • 8:00 - Sechs Elektriker der HEW zerstören WB-Elektrizität. Laut Polizei sind ausser befestigten BewohnerInnen etwa 15 BewohnerInnen ohne Befestigung auf dem Gelände.
  • 8:10 - Situation bei angeketteten und festzementierten BewohnerInnen weitgehend entspannt, ruhig und locker. Keine gewaltsamen Polizeiübergriffe bislang. Polizei popelt bisschen an einer Betontonne herum, ist jedoch überfordert. Polizei zog mit Seil am ultrahohen Riesenräumungsverzögerungsturm und gefährdete damit angekettete BesetzerInnen oben.
  • 8:20 - AnwältInnen und SanitäterInnen werden von Polizei nicht aufs WB gelassen, ebensowenig wie die Polizei-Kontaktperson des WBs. Viele Medien sind auf dem Gelände und filmen die Einsatzkräfte bei ihrer erfolglosen Entfesselungsarbeit. Zwei unangekettete Leute werden abgeführt. Rettungswagen und Notarztwagen fahren vor, offenbar bislang ohne konkreten Anlass.
  • 8:25 - Kontakt zwischen AnwältInnen, BewohnerInnen und Polizei läuft schlecht, wird unterbunden. Auch in Bäumen sind angekettete Leute. BewohnerInnen können gut kommunizieren. Schwarze Riotcops ohne Nummern und Namen verletzten eine festbetonierte Person.
  • 8:30 - BewohnerInnen schätzen die Werkzeuge (Meisel und Flex) und Arbeitsmethoden der Polizei so ein, dass bei stetiger Fortsetzung des bisherigen Räumungstempos, es noch Jahre dauern dürfte, bis der Einsatz erledigt ist. Räumlicher Aufbau in der Ein-/ Ausfahrt: Tor, Schräge, Leute an Fässern, unbeweglicher Bauwagen quer, Person auf Tripod. (siehe auch: http://wendebecken.org/wendebeckenplan.jpg)

Update: 8:30 - 10:30

  • 8:35 - Brennende Altpapiercontainer im Großraum Barmbek. Das WB-Tor ist offen, die zwei Menschen, die dort angekettet waren, sind losgelöst und wurden abtransportiert.
  • 9:00 - Alle UnterstützerInnen wurden mittlerweile vom Platz gebracht, AnwältInnen werden weiterhin nicht auf den Platz gelassen. Heute Abend Demonstration 20h00 Rote Flora!
  • 9:15 - Die Polizei versucht die Stahlbeine der Tripods abzusägen, die sich dort befindlichen Menschen werden damit in Gefahr gebracht aus 8m Höhe auf den Asphalt zu fallen. Jegliche Presse und somit die einzigen ZeugInnen werden von den Tripods weggetrieben - Pressekommunikation wird verweigert.
  • 9:30 - Der erste Tripod wurde unter Spott und Gelächter der PolizistInnen über die Todesangst der schreienden oben sitzenden Person Stück für Stück von unten nach oben zersägt, die AktivistIn wurde medizinisch untersucht und in einen Gefangenentransporter gebracht. Die Presse wurde währenddessen hinter einen Wagen abgedrängt. Gewalttätige Rangeleien zwischen MedienvertreterInnen und Polizei. Unterdessen wird das erste Betonfass zersägt und die angekettete Person nach einer Stunde Flexfunkenflug abtransportiert. Zweites Fass bereits in Arbeit.
  • 9:35 - Das tonnenschwere dritte Betonfass wird unter dem quergestellten Bauwagen in der Einfahrt in einer waghalsigen und für die Angeketteten äusserst gefährlichen Aktion hervorgezerrt. Strassenblockaden in Barmbek.
  • 9:55 - 10m vor dem Tor stehen etwa 20 UnterstützerInnen. Ansonsten alles voller Polizei bis mindestens Steilshoper Strasse, fast jede Kreuzung in Barmbek belagert, viele Persokontrollen und Platzverweise, speziell bei U-/ S-Bahnhof Barmbek. BewohnerInnen komplett isoliert.
  • 10:00 - Presse wird von Ereignissen komplett entfernt. Radlader/ Bagger fahren auf den Platz, es werden keine Informationen gegeben. Polizei unter Zeitdruck. Polizei will Fässer aus dem Weg räumen und woanders aufsäbeln, da es vor Ort zu lange dauert. Im Zement eingebacken sind Schrottteile, Gummi u.Ä. um das Sägen/ Flexen zu erschweren.
  • 10:15 - Personen werden dazu gezwungen mit verdrehtem, einbetonierten Arm neben dem Schaufelbagger herzulaufen. Verletzungsrisiko äusserst hoch. Erste Person oben auf Strasse angekommen. Drei noch unten. Noch einige Leute auf dem Turm und sonstwo befestigt. Nichts mehr über Befindlichkeiten bekannt.
  • 10:30 - Spontandemo Feldstrasse.
Indymedia ist eine Veröffentlichungsplattform, auf der jede und jeder selbstverfasste Berichte publizieren kann. Eine Überprüfung der Inhalte und eine redaktionelle Bearbeitung der Beiträge finden nicht statt. Bei Anregungen und Fragen zu diesem Artikel wenden sie sich bitte direkt an die Verfasserin oder den Verfasser.
(Moderationskriterien von Indymedia Deutschland)

Ergänzungen

so weit so gut

Schnarch 08.09.2004 - 10:51
enttäuschend wie wenig leute sich auf den weg nach barmbek gemacht haben. so bald aktionen ausserhalb des viertels sind, bekommen die meisten den arsch nicht hoch, zum kotzen. na dann, party on.

Hinweis

paco 08.09.2004 - 10:59
Ihr müsst darauf achten, den Polizeigrüppchen auf dem Weg zum Wendebecken aus dem Weg zu gehen.
Andernfalls erhaltet ihr präventive Platzverbote für die ganze Gegend und dürft nur zum Infopunkt.

Um 7.45 gabs ne kurze Spontandemo...

nn 08.09.2004 - 11:15
...vom neuen Pferdemarkt Richtung U-Bahn Feldstraße von ca 30 Leuten. ein größeres Polizeiaufgebot ist eilig angerauscht und hat den Demozug mit dem Fronttranspie "Keine Ruhe ohne Wendebecken - Regierung stürzen" kurz vorm Bahnhof gestoppt.

Gewahrsamnahmen wurden angedroht aber nicht vollzogen, da die Veranstaltung sich fix auflößte. Ein Teil der Leute machte sich dann auf nach Barmbek. Dort angekommen gab es dann allerdings erstmal Platzverweise.

War insgesamt ne nette kleine Aktion...

heute 8.09.um 20 Uhr ab Rote Flora: Keine Ruhe ohne Wendebecken!
morgen 9.09. um 18 Uhr in der Roten Flora: Wendebecken VV

Samstag 13 Großneumarkt: Linke Projekte verteidigen - Bambule Überall
Überregionale Demo in Hamburg für die Berliner Yorckstraße und gegen die Wendebeckenräumung - Kommt Alle!

Nachtrag zur Demo um 7.45...

nn 08.09.2004 - 11:38
...vom Pferdemarkt.

Entgegen der Berichterstattung auf FSK sei nochmal erwähnt das die Demo tatsächlich auf der Straße bis zur Auflösung längs gegangen ist. Waren ja immerhin 300 Meter ;)

termine

bla 08.09.2004 - 11:39
Mi. 8.09. 20 h Spontan-Demo ab Roter Flora
Do. 9.09. 18 h Wendebecken VV in der Flora
Sa. 11.09. 13 Uhr Großneumarkt: Linke Projekte verteidigen - Bambule überall
Überregionale Solidemo für die Berliner Yorkstraße und das geräumte Wendebecken - Kommt alle! Erst kurze Demo zum Besitzer der Yorckstraße - dann zur in die Verlängerung in die City!

wb 10h30 - 12h00

kunz 08.09.2004 - 13:36
12h00 - Fahrraddemoverkehrsblockade an Ecke Hellbrookstr/ Fuhlsbüttler Str
11h25 - Person in 5m hohem Baum auf Plattform wird von BeamtInnen auf mobiler Arbeitsbühne aufgefordert, sich abzuseilen. Medien können ungehindert dokumentieren.
11h20 - 50 Leute in Feldstrasse sind bunt, schnell und lautstark gegen die Räumung und die HHer Politik in Aktion. Extrem viel Polizei joggt nebenher in Richtung Neuer Pferdemarkt. UnterstützerInnen und AnwohnerInnen am WB werden ständig vertrieben.
11h15 - Medien werden offenbar nach Fassräumungen wieder auf das WB gelassen. Bewegungsfreiheit am Infopunkt gewährleistet, wird allerdings strikt überwacht.
11h10 - Nach anfänglicher Polizeiblockade wird ein Krankenwagen wegen ausgekugeltem Arm einer Betonfassangeketteten zum WB durchgelassen. Besetzerin wird mit Polizeieskorte zu einer Klinik transportiert.
11h00 - Polizeinotarzt möchte einer BesetzerIn ohne Einverständnis eine Infusion legen. Befinden der Leute weiterhin unklar.
10h55 - Riesenbaukran fährt zum WB, vermutlich wegen Turm-, BaumbesetzerInnen oder dem querstehenden Bauwagen. Demo Feldstrasse gestoppt. Starke Repression gegen PassantInnen/ UnterstützerInnen rund um Bhf Barmbek. Infopunkt Fuhlsbüttler Strasse bleibt legaler Anlaufpunkt zum Informieren.
10h45 - Drei Personen mit Fässern sitzen auf Staatsopergrundstück; erste Person bekommt Helm und Ohrschutz auf, während ihr Arm freigeflext wird; Notarzt zugegen. Polizei geht angeblich einigermassen besonnen vor. Wohlbefinden der Angeketteten ungewiss.
10h40 - Bei Verladeaktion von BewohnerInnen in Gefangenentransporter auf Staatsopergrundstück Presse abgedrängt, trotz Öffentlichkeitszusicherung. Personen angeblich den Umständen entsprechend wohlauf.
10h35 - Nächste Person mit Fass mittels Bagger zur Strasse verfrachtet. Etwa 250-300 BeamtInnen mit extremem technischen Sondergerät vor Ort. Martialischer unverhältnismässiger Aufmarsch.

ne _allgemeine_ frage zur Polizei & ID-nr.

schuko 08.09.2004 - 13:43
Hallo,


Es ist doch so, dass auf den weißen helmen die bullen trägt wenn se voll gepanzert rumlaufen identifikationsnummern stehen, oder? Und gelegentlich tragen sie schwarze kapuzen darüber; wann und warum ist das der fall? Um bei eventuellen beschwerden und straftaten nicht zurückverfolgt werden zu können? Und auch nur wenn sie von außerhalb an den einsatzort geschickt werden?
Es wäre mir eine _große_ hilfe, wenn mir jemand darauf antwort geben könnte!

Nummern helfen nicht

Proxy 09.09.2004 - 03:41
Die Nummern eignen sich nicht für die Identifizierung, da sie lediglich die taktische Einheit darstellen, die Überzüge tragen diejenigen die weisse Helme haben, bis dunkle Helme gekauft worden sind.

weisse helme sind zu oft als leuchtendes ziel in der nacht verwendet worden.

Bin auch für Einzelidentifizierungsnummern, hilft schwarze Schafe rauszufiltern.



***www.cilip.de***

Beiträge die keine inhaltliche Ergänzung darstellen

Zeige die folgenden 7 Kommentare an

bla — nummer 1

0 — ein indy

Luft raus — Golkonda

BAMBULE!!! — Susanne

Ist das bitter — Hirntod

Für Hirntod — Heyerdahl