Fotos der RTS in Friedrichshain und Kreuzberg

Fotograf 07.04.2004 19:47 Themen: Repression Soziale Kämpfe
Heute fand im Rahmen der Autoorganisationswoche ein RTS statt.
Es wurden am Hallschen Tor auch mehrere Journalisten festgehalten und trotz Presseausweis Ihre Personalien festgestellt.
Indymedia ist eine Veröffentlichungsplattform, auf der jede und jeder selbstverfasste Berichte publizieren kann. Eine Überprüfung der Inhalte und eine redaktionelle Bearbeitung der Beiträge finden nicht statt. Bei Anregungen und Fragen zu diesem Artikel wenden sie sich bitte direkt an die Verfasserin oder den Verfasser.
(Moderationskriterien von Indymedia Deutschland)

Ergänzungen

Ergänzung

spreequalle 07.04.2004 - 22:37
Noch ne kleine Ergänzung...

Am Kottbusser Tor fand sich ebenfalls eine Gruppe ein bzw. waren da wohl die Reste des rts....es ging mit ca. 25 Leuten auf den Kreisverkehr, Flyer wurden verteilt ect..
Nach ca. 10min kamen die Grünen angebraust und das ganze verlagerte sich auf den Bürgersteig Richtung Oranienstraße. Die Grünen, wohl mittlerweile etwas gestresst, rannten und fuhren hinterher und es gab weitere Personalienfeststellungen. Das Ganze zersplitterte dann zusehends und so liefen überall so Grüppchen von 2-5 Leuten durch die Straßen. In der Waldemarstraße gab es dann noch eine Festnahme (?)...jedenfalls wurde jemand in die Wanne geführt...die Grünen standen dann noch an diversen Hauseingängen rum und haben in die Hinterhöfe geguckt.

Das nur mal so in Kürze...

is sowas........

willmitmachen 07.04.2004 - 22:38
noch mal geplant????

zum Transpi

n.n. 07.04.2004 - 23:08
Hotline gegen "illegale" ?!
Baugewerkschaft mobilisiert gegen Lo
Am Montag startete die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) den zweiten Teil ihrer Mobilisierungskampagne gegen " illegale" Beschäftigung.
Seit Montag hat die IG BAU unter der Nummer (0800)4422802 eine bundesweit gebührenfrei erreichbare Hotline geschaltet. Hier "können" Beschäftigte des Bauhandwerks, aber auch andere denunzieren
. Die Anrufe werden an die zuständigen Fahnder der Finanzkontrolle Schwarzarbeit beim Zoll weiter geleitet, mit denen man eng zusammen arbeitet.

Polizei mit Todschläger

war nicht auf der RTS 07.04.2004 - 23:56
Hab mich gewundert, warum so viel Polizei am Kotti war. Unten auf dem U8-Bahnsteig stand ich dann gegen 20.00 und wartete ich auf die U-Bahn. Ich hörte auf einmal Knallen aus dem Bahnhofshäuschen. Durch die verspiegelten Scheiben (warum sind die seit einigen Monaten verspiegelt?) musste ich in einem bestimmten Winkel stehen, um reinzusehen.. Drinne waren 1 Polizist und 2 Wachschützer. Der Polizist hatte einen (verbotenen!) Todschläger (Teleskop-Stahlschläger mit schwertartigem Griffschutz) und zeigte den Wachschützern Techniken Knochen und Schädel zu brechen. Der gab denen richtig Unterricht und alle schienen von dem Mordinsturment fasziniert zu sein. Durften dann auch mal probieren und schlugen hier und dort hin (das war das Knallen)... Wollte das nur als Zusatzinfo geben: Bullen und Wachschützer haben verbotene Waffen bei sich, werden sie vielleicht auch einsetzen. Also immer gut alles dokumentieren!

das ist die berliner luft, luft ...

der polizeipräsident 08.04.2004 - 06:45

weter gehts

Fahrradrowdy 08.04.2004 - 08:54
natürlich gehts noch weiter, das war doch nur zum warmlaufen. Achtet auf Ankündigungen!!!

nazigaststätte feiert am kommenden wochenende

kind, 8 jahre alt 08.04.2004 - 10:46
die faschos vom germanenhof in hohenschönhausen geben in den selbigen räumlichkeiten die eröffung von "odins klinge" bekannt.

der betreiber von germanenhof ist der gleiche, dem auch der naziklamotenladen "categorie c" gehört.
zu ostern soll es vom 9. bis 12.04.2004 ein fest geben und der biergarten wird täglich ab 11.00 h eröffnet werden.

die adresse für aufdringliche freundlichkiten mit den betreibern der gaststätte und für evt. überraschende besuche ist:

germanenhof
0177- 463 45 22
 http://www.odinsklinge.com
zingsterstrasse 12

13051 berlin hohenschönhausen, direkt am lindencenter

frage und erklärung

ein leser 08.04.2004 - 11:28
ich hab da mal ne frage zum zweiten bild! was bedeutet das N im kreis?!? ich hab das bisher nur bei rechten gesehen und es als ein zeichen von denen betrachtet (wie nf - nationalefront). für was soll das N jetzt stehen?!?
bist du dir sicher das es ein totschläger war?!? es kann auch ein teleskop schlagstock bzw -tonfa sein. das haben nur sondereinheiten bei denen.
wann ist dann die nächsen aktion geplant?!? wie sieht es mit ostern im mauerpark aus?!?

"N im Kreis"

bernd setzer 08.04.2004 - 11:36
das symbol (bild2) ist der sogenannte "Kraakerpfeil", der aus der niederländischen HausbesetzerInnen-Bewegung (Kraaker) stammt und international als Symbol für den Häuserkampf und die BesetzerInnen-Bewegung übernommen wurde.

Totschläger bei der Polizei

war nicht auf der RTS 08.04.2004 - 11:49
Ich denke schon, daß ich einen Totschläger von einem Tonfa unterscheiden kann - besonders wenn ich 2 Meter entfernt stehe und die damit vor mir 10 Minuten Mord und Totschlag trainieren.
elastische Edelstahl-Rute, wie ein Teleskop ausfahrbar (Knopfdruck), mit extra Griffschutz (drehbar), Kugel am ende. So ähnlich wie hier im Vordergrund:  http://www.ssi-media.com/pigbrother/pic/00zivix.jpg (illegaler Polizeiensatz in der Schwez auf einer Demonstration)

Die Polizei besitzt verbotene Waffen und setzt diese auch ein. Wenn ich sowas wieder sehen und ne Kamera hab, gibts Fotos.
Beleg für Verbot dieser Waffen:  http://www.berlin.de/polizei/LKA/lka5verbotenewaffen.html

PS: immer größerer Beleibtheit erfreut sich auch diese Form des Totschlägers:  http://www.polizei.sachsen-anhalt.de/zip/waffen/bilder/totschlaeger.jpg

betr. Totschläger

wie bidde 08.04.2004 - 13:07
Der von dem Bullen begtragene Teleskopstick ist meines wissens nicht verboten. Das Verbot bezieht sich auf Totschläger, die flexibel sind, wie die alten VoPo Gummiteleskopsticks o.ä.. Auch "normalen" Menschen ist es erlaubt, so einen nicht flexiblen Schlagstock zu besitzen. ABER: Das Mitführen ist verboten (Bullen offensichtlich nicht) UND: wer jemanden mit einem Teleskopstick verletzt muss mit einer Anklage wegen versuchten Totschlags rechnen! Nichts desto trotz sind diese Dinger ,flexibel oder nicht, äußerst eklige Scheiße die, genau wie TeleskopTonfas, gerade von Zivis aufgrund ihrer Größe gern verwendet werden. Also Augen auf, wenn so`n Arschloch mit was in der Hand vor einer/einem steht.

Auch Teleskop-Totschläger sind verboten

Anmerkung 08.04.2004 - 13:51
Die sind nämlich auch flexibel.Bullen dürfen die ebenfalls nicht tragen. Sie tuns trotzdem, weil sie keine Angst vor Anzeigen haben. (Wer sich traut, kriegt aufs Maul)

für dichter und denker

wb 08.04.2004 - 15:57
Ist das tragen von standart-telis jetzt verboten oder nicht?
Wohl besser den local dealer fragen!

Verbot der Teile

Link-er 08.04.2004 - 16:28

Teleskop-Schläger

Schlauberger 24.01.2011 - 20:29
Eine Ergänzung zu den Teleskop-Schlagstöcke der Polizei...

Generell sind solche Stöcke in Deutschland verboten, und zwar nicht nur das Benutzen, sondern auch das Führen (also bei sich tragen). So stehts im Waffengesetz.

Im Waffengesetz steht aber noch etwas: Es gilt nicht für die Polizei.