Nazi übergriff in Berlin Fridrichshain

Anonym 24.09.2003 21:20 Themen: Antifa
Nazi-Übergriff in Berlin-Friedrichshain (Jessnerstr.) in der Nacht von Freitag, 19.9. auf Samstag, 20.9.03
Nazi-Übergriff in Berlin-Friedrichshain (Jessnerstr.) in der Nacht von Freitag, 19.9. auf Samstag, 20.9.03

In Friedrichshain in der Jesnnerstr. zwischen Frankfurter Allee und Scharnweberstr. (Nähe der Kneipe "Supamolly") kam es um ca. 5 Uhr morgens zu einem Angriff von mehreren Nazis auf einen Punk. Die Nazis saßen auf einem dunkelgrünen US-Army-Jeep.
Seid in der Umgebung vorsichtig und wenn Ihr das Auto seht oder gesehen habt oder Euch etwas ähnliches in der Gegend passiert ist meldet Euch unter:
 ant_nazi@freenet.de
Indymedia ist eine Veröffentlichungsplattform, auf der jede und jeder selbstverfasste Berichte publizieren kann. Eine Überprüfung der Inhalte und eine redaktionelle Bearbeitung der Beiträge finden nicht statt. Bei Anregungen und Fragen zu diesem Artikel wenden sie sich bitte direkt an die Verfasserin oder den Verfasser.
(Moderationskriterien von Indymedia Deutschland)

Ergänzungen

Si is das

Xberger 24.09.2003 - 22:06
So ist das leider in unserem schoenen Bezirk, und leider ist das nicht
der einzige Vorfall in der letzten Zeit. Nie war es für den braunen
Abschaum ungefährlicher sich ungestraft in FrHain zu bewegen. Mal
ganz abgesehen von dem Club K17 der sich zu einem echten Nazi-Treffpunkt
entwickelt hat :-(

Jessner Eck

------------------------------ 25.09.2003 - 11:25
Das Jessner Eck ist ein Treffpunkt, an dem die Nasen sich sogar am Tage treffen. Meisten so um 18:00 Uhr bis irgentwann in die Nacht.

Ergänzung

hansaplast 25.09.2003 - 12:32
Wobei das im Jessnereck eher rechte Prolls sind als überzeugte Nazis. Was aber nicht heißt, daß mensch ihrem Treiben keinen Einhalt gebieten sollte. Schließlich kommt es in dieser Ecke immer wieder zu solchen Zwischenfällen.

Beiträge die keine inhaltliche Ergänzung darstellen

Verstecke die folgenden 11 Kommentare

berliner viertelsmief

wessi 24.09.2003 - 22:28
ohje, täglich geschehen zig übergriffe in dtld durch rechte schläger, aber wenn das dann in den vermeintlich und ach so linken vierteln friedrichshain oder kreuzberg passiert, dann ist das geschrei groß, nur weil man sich seinen mikrokosmos vorher zurechtkonstruiert hat, berlin ihr saugt!

was soll an xberg links sein?

ghettokid 25.09.2003 - 01:48
etwa die ganzen kleingruppen und sekten die sich alle gegenseitig hassen? oder meint ihr die migrantengangs die noch nie was von emanzipation gehört haben und in gruppen ständig die machos raushängen lassen. xberg is nen spiesserviertel von leuten die sich einbilden sie hätten den stein der weisen gefunden. ob durch intelligenz oder mit nem knüppel!

@ghetto kid

wessi 25.09.2003 - 09:45
genau das meinte ich, aber mit ironie hast du so deine probleme, oder?

Einstecken oder Austeilen

Propagandhi 25.09.2003 - 14:57
Diese scheiß Drecksnazis!
Wie geht es denn jetzt dem Punk? Kommt er wieder klar, oder wie sieht`s aus?
AUSSERDEM: Was labern denn manche hier für einen verf... Szenemüll?
X-Berg - Friedrichshain, x-Berg - blablabla, wen interessiert der Scheiß?
"Austeilen oder Einstecken" ist hier doch wohl angesagt!
Alles gleich wieder bis ins letzte Detail zu politisieren... - tsss
Erst auf die SCHNAUZE, dann wird über Politik geredet!


Wo ist die ANTIFA?

antifa*2003 25.09.2003 - 15:42
Irgendwie peinlich die Situation in Berliner Szenebezirken. Ist es nicht so das in den unterschiedlichen Stadtteilen in Berlin überall Antifagruppen existieren, während im Friedrichshain nicht ein Zusammenhang in der Lage ist kontinuierlich antifaschistische Politik zu organisieren?????

Oder wie kann mensch erklären, dass außer ein paar kleineren Aktionen, nix aber auch gar nix mehr seit Jahren im Friedrichshain an Antifa Aktionen läuft? Naja steckt den Kopf nicht in den Sand es gibt einige Antifagruppen an denen ihr euch im F-Hain ein Beispiel nehemen könnt.

Siehe:

www.aano.tk
www.ah.antifa.de
www.treptowerantifa.de

>>> Let`s Rock it!

Nazi-Provos angreifen!

Antifaschistischer Aktionär 25.09.2003 - 16:27
Saure Gurke ist also der Meinung, man solle lieber "Ausländer raus!" brüllen und Dönerbuden anzünden statt gegen deutsche Nazis vorzugehen. Untermauert wird das ganze mi den ewigen rechten Mythen vom Stadtteil, indem man als anständiger Deutscher nicht mehr alleine netreten kann, ohne von ausländischen Banden überfallen zu werden. Saure Gurke entarnt sich also selbst als rassistischer Durchschnittsfaschist.

Rassisten raus aus X-Berg und überall sonst!

ooo

ooo 25.09.2003 - 20:55
Gab es denn jetzt irgendeine Reaktion auf den Vorfall? Oder ist der Artikel hier das einzige was darauf hin passiert ist? Übt ihr Druck auf die Kneipe aus aus der die Nazis kamen? Habt ihr euch die Typen mit dem auffälligen Jeep gegriffen? Oder sitzt ihr alle auf euren Ärschen und blast verbalradikale Luftblasen ins Datennetz?


Oh je, Berlin war echt mal anders....

für saure gurke

nixbärliner 25.09.2003 - 22:09
nur als ergänzung zu den angeblich 50% AusländerInnen in X-berg, kuck ma unter:  http://www.statistik-berlin.de/statistiken/einwohnarbeitsm/bez02.htm

dort sind für den bezirk 32% gemeldete nichtdeutsche angegeben, wahrscheinlich sind es etwas mehr, aber das hantieren mit solchen überzogenen und falschen aussagen kennzeichnet meist rassistische argumentationsweisen

organisiert euch !

redhorse 26.09.2003 - 01:33
Der beste Schutz gegen Nazis ist das engere Zusammenrücken.
Solidarisiert euch mit den Opfern faschistischer Gewalt!, bildet
Banden !, und wenn die Nazis im Kiez Menschen terrorisieren und ermorden,
haut diesen dumpfen Gesellen aufs Maul!

In der Rigaer nachts fast unmotivierter

gregor 26.09.2003 - 02:16
Abgriff auf eine Frau.Ohrfeige.Sexisten ?Irre ? Nazi ?

An den X-Berger

Black 26.09.2003 - 16:02
Schonmal im K-17 gewesen?
Gothic sind keine Nazis!