Naziaufmarsch in Moers am 26.7.

heinz fahr ab 28.07.2003 16:07 Themen: Antifa
Am 26.7. marschierte Christian Worch mit ca. 60 – 70 Kameraden durch Moers. Gut abgeschirmt von mehr als 600 Bullen konnte der Aufmarsch leider nicht verhindert werden
Ab 13 h fand in der Moerser Innenstadt eine Gegenkundgebung statt, organisiert von PDS Moers, ATTAC Moers, MLPD Moers, SPD, Gewerkschaften und Einzelpersonen traf sich dort eher das Bürgerliche Spektrum. Die Reden waren auch eher langweilend, so dass sich gegen 13.30 h die ersten Leute in Richtung Nazitreffpunkt absetzten. Wenig später trudelt dort auch der Bürgermop ein – schon recht witzig, dass insbesondere die, die auf den Vorbereitungstreffen etwas von Gewaltfreiheit und Provokation faselten und unter keinen Umständen an die Nazis ran wollten, da das ja schließlich Gewalt herauf beschwören würde, wie sie meinten, in der ersten Reihe standen!
Am Moerser Bahnhof sammelten sich ca. 500 Gegendemonstranten, ein bunter Haufen aus Antifas, Autonomen, Punks und massig Bürgern. Die Bullen riegelten den Bahnhofvorplatz mit recht vielen Bullen ab, hier als kein Durchkommen! Als die Nazis angeführt von Christian Worch gegen 15 h los marschierten wurden sie lautstark von den Gegendemonstranten begrüßt – nicht mehr, nicht weniger! Dann zogen die meisten Demonstranten weiter zu einer parallel Strasse um dort näher an die Nazis ranzukommen. Aber auch hier wieder Bullen! Hier gab es dann die ersten Tumulte, die Absperrungen wurden kurzerhand weggerissen und ein paar Flaschen flogen. Die Bullen setzten daraufhin Pfeffergas ein und die Demonstranten liefen in alle Richtungen. Hier wurde auch ein Gegendemonstrant in Gewahrsam genommen. Bei einem anderen Durchbruchversuch an einer anderen Stelle ging wohl noch ein Fenster von nem Puff zu bruch und Müllcontainer gingen in Flammen auf. An der Naziroutre selber sammelten sich noch mal 20 – 30 Gegendemonstranten, die die Nazis mit Parolen begrüßten. Als die Nazis nach einem kurzen Marsch wieder am Bahnhof ankamen wurden sie noch mal lautstark mit Parolen eingedeckt und eine Fussballtröte mache den letzten Redebeitrag zunichte. Die Nasen wurde im Anschluss wieder in den Zug gesetzt und traten den Heimweg an. Ein paar Jungnazis die sich noch in der Stadt rumtrieben haben sich wohl in die Buxe gemacht als sich mehrere Antifas zu ihnen gesellten, aber auch hier passierte nicht viel, weil die Bullen wieder mal in der Mehrzahl waren...

Alles im Allem war der Tag aus unserer Sicht nicht sonderlich erfolgreich, wie ich finde. Zu wenig Leute, zu wenig Organisierte die bereit gewesen wären die Absperrungen zu durchbrechen. Das mag wohl daran gelegen haben, das der Großteil der Antifagruppen aus NRW trotz des Aufmarsches nach Dorsten mobilisierten und kaum Leute den Weg nach Moers fanden.

Für die Nazis war der Aufmarsch sicherlich auch nicht von dem erwarteten Erfolg gekrönt. Worch der mit bis zu 200 Nazis rechnete wurde wohl enttäuscht. Mit gerade mal 60 – 70 Nasen ist er wohl weit hinter seinen Einschätzungen geblieben. Auch die Duisburger Kameraden, die zum Boykot der Nazidemo aufgerufen hatten ließen sich kaum blicken. Auch nicht sonderlich viel Prominenz ließ war in Moers zugegen: Neben Christian Worch marschierte der Kölner Axel Reitz in grauem Anzug und auch SS Siggi war vertreten. Moerser Nazis ließen sich kaum blicken, Patrik Reinike, der maßgeblich an der Organisation beteiligt war durfte noch einen Redebeitrag halten, ansonsten ließ sich nur Frank Lewa erkennen. Im Vorfeld lief der Moerser Nazi Bastian Gostomski mit seinem Busenfreund Wawritschek (wird der so geschrieben?) aus Duisburg an der Demorute entlang.

Bilder werden hoffentlich bald nachgereicht!
Indymedia ist eine Veröffentlichungsplattform, auf der jede und jeder selbstverfasste Berichte publizieren kann. Eine Überprüfung der Inhalte und eine redaktionelle Bearbeitung der Beiträge finden nicht statt. Bei Anregungen und Fragen zu diesem Artikel wenden sie sich bitte direkt an die Verfasserin oder den Verfasser.
(Moderationskriterien von Indymedia Deutschland)

Ergänzungen

Duisburger Nazis

R.E.M. 28.07.2003 - 17:54
von den duisburgern war wirklich nichts zu sehen. ob das nun an der derzeitigen strukturellen schwäche der lokalen naziszene oder tatsächlich am boykottaufruf von steffen pohl lag sei mal dahingestellt.
zu wawriczek und gostomski ist zu sagen, daß diese beobachtet wurden, wie sie vor nem bullencheckpoint an der demoroute abgewiesen und mit platzverweis belegt wurden. die bullen konfiszierten ein laken (transpi?) und einen stapel linker Flyer(?). veranlaßte die bullen wohl trotz des bekannten scheiß rufs der beiden (sollte bei der perso-überprüfung auch klargeworden sein) davon auszugehen, daß sie die demo stören wollen.
gostomski hatte dann wohl ein problem, da er in der nähe der demoroute wohnt und nicht mehr nach hause kam :o).
ansonsten wars ein ruhiger nachmittag für bullen, nazis und antifa. zu ruhig für meinen geschmack, aber mehr war wohl angesichts der vielen protest-bürger und wenigen militanten (meine einschätzung) nicht drin.

presse-link

fundachter 28.07.2003 - 19:13

Auch ein Eindruck

Peter Paker 28.07.2003 - 19:24
Wir waren mit einer Kleinstgruppe auf der anderen Seite des Bahnhofes, also in der Richtng in der die Nazis marschierten. Hier waren relativ lockere Absperrungen so das mensch, wäre er mit mehreren Entschlossenen da gewesen auch durchkommen hätte können. Als die Nazis dann vorbeilatschten wurde folgendes erkannt:

Christian Worch (Hamburg)
Worchs neuer Lautiwagen (grauer Crysler Van)
Axel Reitz (KDS, Bergheim) im Wehrmachtsfeldmantel
Worchs neuer Duisburger "Ansprechpartner", Patrick Reinicke

An anderen Nazikadern aus NRW und ihrem Anhang war nix zusehen, auch kein SS-Siggi Borchardt (Dortmund), sondern regionale Dumpfbacken.

Schade war das auf dieser Seite der Stadt nur eine handvoll Punks unterwegs war, die mehr mit Grölereien als mit Widerstand beschäftigt waren.

Als sich dann noch während der Zwischenkundgebung der Faschos, ein Nazipärchen aus dem Aufmarsch abseilte, wurde es den Bullen scheinbar zuviel und eine Wannenbesatzung kümmerte sich so um uns so "liebevoll" das mensch dem verirrten Paar nicht mehr nachkam.

Nächstes mal besser!
Nächstes mal mehr!
Nächstes mal kein Naziaufmarsch in Moers!

OGDU, Pohl, Gostomski...

M.E.R. 28.07.2003 - 21:00
> von den duisburgern war wirklich nichts zu sehen. ob das nun an der derzeitigen strukturellen schwäche der lokalen naziszene oder tatsächlich am boykottaufruf von steffen pohl lag sei mal dahingestellt.

Soweit bekannt kam der Boxkottaufruf von der sog. OGDU (Ortsgruppe-Duisburg) die sich selbst als "anarchistisch" versteht und von einer jungen Duisburgerin Namens "Nadja" geleitet wird. Das Pohl da mit drin steckt glaube ich nicht. Außerdem wurde der Affe ja schon längst nirgendwo mehr gesichtet.

Zum Thema Gostomski: Wärend der Nazi-Demo gab P.Reinicke per Lautsprecher
an seine Kameraden durch das der Verräter und Überläufer (so Reinicke) B.G. seiner Auffassung nach für gesprühte Anti-Nazi-Parolen entlang der Demoroute verantwortlich sei.

Die geringe Teilnehmerzahl bekannter Nazis aus Moers/Duisburg liegt warscheinlich weniger an irgendwelchen Boykott-Aufrufen einer ominösen OGDU als vielmehr daran dass die Duisburger Nazi-Kader der Ex-JN wohl einfach anderen Idioten das Feld überlassen haben und sich damit begnügen in irgendwelchen Kaschemmen vom dt. Reich zu träumen.

OGDU...

ja 28.07.2003 - 21:29
...is ne Erfindung vom Pohl. Ne Ein-Mann-Truppe wohl. Und Pohl is so anarchistisch wie Stalin und Hitler zusammen.

Pfeffergas?

Psychonaut 29.07.2003 - 15:21
Kann jemand die Sache mit dem Pfeffergas bestätigen. In der Presseerklärung der Polizei wird nichts dazu gesagt. Mich würde auch interessieren wie es eingesetzt wurde. War es nur als Spray oder als Granate.

Siegfried Borchard

Antifascist tick 29.07.2003 - 15:28
SS Siggi sitzt doch im Knast.
Insgesamt 13 Monate (9&4) ohne Bewährung, weil er ja vorher schon 25 mal verudteilt wurde. 9 Monate, weil er seinen Kameraden, den Kroatienveteran Michael Kratz wegen persönlichen streitigkeiten zusammengedroschen hat und noch mal 4 Monate, weil er bei einer Gegenaktion bei einer Veranstaltung eines Bündnis gegen Rechts eine leicht abgewandelte Form des Hitlergrußes gemacht und später einen Bullen als Wichser bezeichnet hat.
Ich weiß aber nicht ob der Freigang bekommt und dabei auf Aufmärsche geht (und darf).

Gostomski,Lewa usw.

ACK 02.08.2003 - 18:58
Sieht wohl so aus als wenn ein paar (Ex)Faschos in Moers/Duisburg die Schnauze voll hätten vom Glatzen-Kindergarten...
Bastian Gostomski ist wohl wegen seines "Sinneswandels" nicht grade besonders beliebt bei diversen Leuten, wie man bei der Ansprache auf der Fascho-Demo wohl auch lautstark mitbekommen hat! Er wird inzwischen als Verräter betitelt!Frank Lewa hat wohl auch seit mehr als einem Jahr sämtliche Kontakte abgebrochen, da ihm die "Assi-Glatzen" zu primitiv sind! Er treibt sich lieber in der Satanisten/Black Metal Szene rum! Er hat der rechten Szene wohl auch wegen seiner Freundin den Rücken zugekehrt! Kevin Giuliani dagegen läßt sich zwar nicht mehr auf Demos etc. blicken, feiert aber munter seine Fascho-Partys mit Gleichgesinnten! Auch um Pohl und Wawrischek (oder so ähnlich) ist es wohl eher ruhig geworden! Besonders aktiv scheint hingegen die Nachwuchsglatze Patrick Reinicke zu sein, der auf "seiner" Demo lautstark gegen Gostomski und Co. wetterte!

Gostomski

ACK 02.08.2003 - 19:27
Eine mir allerdings nicht ganz verständliche Tatsache ist, warum der Rückweg des Naziaufmarsches ausgerechnet auf Gostomskis Strasse entlang führte! Handelt es sich evtl. um eine Provokation der Faschos, die Gostomski,Wawrischek usw. auch gerne als "Querfrontler" bezeichnen?!
Die Moerser/Duisburger Szene scheint also wirklich sehr zerstritten zu sein! Anders kann man sich wohl auch die lächerliche Anzahl an Teilnehmern nicht erklären, die zudem auch noch aus den lächerlichsten Gestalten bestand die der Umkreis wohl zu bieten hatte! Der jämmerliche Haufen konnte froh sein, daß die Polizei so zahlreich für ihren Schutz gesorgt hatte! Allerdings war das Aufgebot an Gegendemonstranten auch nicht grade besonders hoch, da hatte ich mir mehr erhofft!

NEUE DEMO :-)

Hohenstaufen 03.10.2004 - 18:18
Nun ja dafür gibts ja jetz eine neue Demo gegen links zum glück findet sie in essen statt und da es gegen zecken is kommen diesmal ca 2000 rechte naja zumindest 900 haen sich angekündigt, schön ist das die PGP, DVU, JN , NPD sowie ^13 freie kameradschaften dabei sind , da fühlt mann sich dann etwas sicherer gegen den roten mop

Beiträge die keine inhaltliche Ergänzung darstellen

Zeige den folgenden Kommentar an