Rechter AStA an der TU Braunschweig

Zora Zeichenknecht und Freddy Grün 05.02.2003 14:21 Themen: Bildung
Am 3. Februar wurde an der TU Braunschweig ein neuer AStA für das Sommersemester gewählt. Eine Koalition aus RCDS, rechten Burschen und anderen Verbindungen, sowie eher rechts-gerichteten Fachschaftlern hat dabei ihren Vorschlag gegen den Vorschlag der restlichen Fachschaften durchgesetzt.
In dem neuen AStA, der ab dem 1.4. im Amt ist, sind Rufus J.W. Buschart, der Vorsitzende des RCDS Braunschweig, Bernd Opitz, Mitglied im VdST Braunschweig, Alexander Börger, der zusammen mit Mitgliedern der B! Germania für das StuPa kandidierte, Matthias Nieber, vermutlich B! Thuringia, sowie Michael Förster, ein Fachschaftler aus der FS Bauingwesen, der auch schon in der Vergangenheit keine Berührungsängste mit den Rechten hatte.

Gewählt wurde dieser AStA von einer Koalition zu der neben dem RCDS unter anderem die Burschenschaften Thuringia, Alemannia und Germania, KdStV'lern die Mädelschaft Bremensia gehört. Außerdem müssen einzelne Fachschaftler, vermutlich Bauings, diesen Vorschlag durch ihre Stimme unterstützt haben.

In ihrem Programm, das sie als "Vision" bezeichneten, fordern sie unter anderem Transparenz und Information - und sammeln alle Gelder für Referate, AGs, lokale Projekte und eingeparte Personalkosten in einem großen Topf "Initiativen und Projektfonds", aus dem dann Gelder auch von "studierenden Initiativen" (z.B. Verbindungen) beantragt werden kann. Bei geringfügigen Beträgen (in einem drei Jahre alten Papier des RCDS war von bis zu 500DM die Rede) entscheided der AStA, bei höheren Beträgen das StuPa.

Hochschulpolitik? Wollen die auch machen. In ihrem Programm sind von 37 Eckpunkten sogar 6 zur Hochschulpolitik, ein Großteil davon sind alte Forderungen von der Fachschaftsseite (Tarifvertrag für Hiwis, ordentliches Bafög, keine Studiengebühren usw.)

Ansonsten: Service, Service, Service, Glasnost und Perestroika, sowie mehr Geld für die Fachschaften (die bisher immer genug hatten...) Ansonsten haben sie alte Forderungen aus den Fachschaften übernommen, haben sogar teiweise behauptet, diese Forderungen kämen ursprünglich von Ihnen, obwohl das Gegenteil der Fall ist.

Und falls sich jemensch hier wundern sollte, warum nix allgemeinpolitisches auftaucht: Is' nich'.
Indymedia ist eine Veröffentlichungsplattform, auf der jede und jeder selbstverfasste Berichte publizieren kann. Eine Überprüfung der Inhalte und eine redaktionelle Bearbeitung der Beiträge finden nicht statt. Bei Anregungen und Fragen zu diesem Artikel wenden sie sich bitte direkt an die Verfasserin oder den Verfasser.
(Moderationskriterien von Indymedia Deutschland)

Ergänzungen

Vernunft

Hans 05.02.2003 - 15:28
Endlich hat wenigstens an einer Hochschule die Vernunft in Studierendenschaft gesiegt. Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg dem neuen AStA. Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass Vertreter, die sich schon in einer Studentenverbindung bewiesen haben, auch eine vorzügliche Arbeit in der Studentenvertretung machen! Weiter so!

August Merges 05.02.2003 - 15:34
Ich, als Braunschweiger Studi bin sehr überrascht und vor allem erschüttert über diese Nachricht.
Für alle, die sich über studentische Verbindungen in Braunschweig informieren möchten, sei die URL  http://www.burschen-bleiben-bloed.de.vu emppfohlen.

Bekämpft alle zusammen die reaktionären Kräfte in Braunschweig!!!

ROTFRONT

das heißt...

studi 05.02.2003 - 16:17
...daß man unter Umständen als Studiinitiative höhere Chancen hat, an Beträge über 500€ zu kommen, als an geringere, weil nicht NUR der rechte Flügel drüber entscheidet?

Interesant.

Vernunft??????

Vernünftig 05.02.2003 - 16:33
Was haben Nationalismus, Standortpatriotismus und Servisleistungen mit Vernunft zu tun. Wenn die Mehrheit der Studierenden einfach keinen Bock mehr hat, sich mit der realität auseinander zusetzen, ist es kein wunder das dann die dummheit siegt. aber is ja egal, denn

UNWISSENHEIT IST STÄRKE!!!!
KRIEG IST FRIEDEN!!!!
FREIHEIT IST SKLAVEREI!!!!
1984 ??? 2003

@hans

Aachener Student 05.02.2003 - 16:37
Hallo,

also das ein Asta nicht um bedingt links sein muss ist jawohl klar . Auch wenn mir persönlich und wahrscheinlich vielen anderen Lesern auch ein solcher lieber ist. Und wenn der RCDS demokratisch gewählt wurden ist dann ist das nun mal so. Dies ist nicht schlimm und jetzt sollen sie mal zeigen was sie können.
Aber wenn Burschenschaftler in einem Asta sitzen bzw. diser von ihnen mit gewählt wurde, dann stimm irgendetwas nicht. Den es ist nun mal so das einige Verbindungen(egal ob jetzt Burschenschaft oder was es da sonst noch gibt) rechtsradikal sind und das sich die restlichen, selbst wenn sie selbst nur konservative Positionen vertreten, sich nicht richtig von den rechtsradikalen Gruppierungen distanzieren sondern mit ihnen zusammen Veranstaltungen abhalten u.Ä.. Und an den nur konservativen Verbindungen gibt es immer noch genug Punkte die sie für eine vernünftige politische Arbeit ausschließen (z.B. Sexismus).

@studi

Zora Zeichenknecht 05.02.2003 - 17:05
Das mit den Beträgen bis 500DM/250Euro bedeutet, dass der AStA Gelder aus einem großen Topf austeilt, ohne das nachvollziehbar ist, wofür die Gelder sind. Es gab bisher zwar ein paar Arbeitsgemeinschaften, die mehr hatten, aber aus dem Haushalt ging bisher auch klar hervor, wer wieviel für welche Arbeit bekam.

Folge: Eine Verbindung beantragt beim AStA fünf mal 200 Euro und hat dann 1000 Euro zusammen, ohne dass es für Außenstehende nachvollziehbar ist, wer das Geld wofür bekommen hat.

Noch zum Wahlausgang:
Genau genommen hatten die Fachschaften bei den Wahlen eine eindeutige Mehrheit, aber z.B. konnten bei drei Listen 4 Sitze mangels Kandidaten nicht besetzt werden, oder bestimmte Fachschaften/Fachgruppen haben erst garnicht kandidiert (auch nochmal so 5 Sitze) und hatten später erst gedacht, diese AStA-Wahl sei nur ein schlechter Scherz...

05.02.2003 - 17:55
hmm höre ich da schlechte Verliererinnen?
So nach dem Motto.. "wir wollten Chefinnen im Kindergarten spielen und dürfen nicht mehr?"
Die Mehrhait der Wählenden hat nun mal entschieden, das Eure alte "Politik" nicht soooooo toll und ach so tolerant war, wie von euch so gerne behauptet wird. Jetzt habt Ihr wohl Angst, dass eine Politik für A L L E gemacht wird und nicht nur für die selbsternannten Linken Eliten. Ich würde es nicht einen "Sieg der Dummheit", sondern eher eine "Niederlage der Arroganz und Selbstüberschätzung" nennen.
Mit einem eingeschränkten Weltbild, wie dem Euren kann ich nachvollziehen, das Ihr Angst habt in Zukunft finaziell zu kurz zu kommen. Allerdings gehe ich, mit meinem humantisch-aufgeklärtem Weltbild, davon aus, dass der Neue AStA in BS sich seiner Verantwortung für die Gesamtheit der Studentinnen und Studenten bewußt ist und die Mittel demenstsprechend verteilt.

ich raff' es nicht

MMB 05.02.2003 - 18:17
Ja ich habe auch mal in Braunschweig studiert und ich war da auch mal beim RCDS (also bitte alle Dogmatiker an dieser Stelle nicht mehr weiterlesen). Ich gehöre auch zu den Personen, die an dem zitierten "3 Jahre alten Papier" mitgearbeitet haben.

1. Finde is ja schon ziemlich giel 3 Jahre alte Sachen zu zitieren, nur weil man keine aktuelle Stellungnahme hat (da hätte man wohl mal nachfragen müssen).

2. Die Idee mit dem einen Topf finde ich immer noch gut, denn es gibt schließlich an der TUBS noch sehr viel mehr studentische Gruppen und Initiativen als irendwelche Antifa-Gruppen auf der einen oder die gar so bösen Verbindungen auf der anderen Seite (zu finden unter  http://www.tu-bs.de/cgi-webdb/studverein.php3)

3. das undemokratische verhalten, dass ich auch in meiner zeit nur zur genüge erleben durfte zeigt sich wieder einmal in dem "nicht loslassen können" wenn es um Macht geht. wenn ihr euch für so toll haltet solltet ihr es auch schaffen in 6 Monaten (ja das ist die amtszeit in BS) wieder gewählt zu werden. wenn wahlen ohnehin nur das ergebnis haben dürften, dass ihr auf euren hockern sitzen bleiben könnt, dann könnten wir uns das auch ersparen.

Anonyme Kritiker

Rufus Buschart 05.02.2003 - 18:27
Liebe Leser von Indymedia,

wenn "Kritiker" es nötig haben unter Namen wie, Zora Zeichenknecht, Freddy Grün oder August Merges zu schreiben, dann kann man ihre Ansichten doch kaum ernst nehmen.

Mit freundlichen Grüßen,

Rufus Buschart
RCDS Braunschweig

bist du echt

schrei-us strauch-elt 05.02.2003 - 19:12
sagmal buschart(strauchelt würde besser passen), ist dass jetz echt oder willste gerade humor beweisen?
braunschweiger helft mir ist der echt? vorallem redet der immer so von wegen kritiker und ernstnehmen? ist der mit solchen sprüchen gewählt worden?
also ernsthaft: ist die ergänzung da echt?

der ist echt...

die plage 05.02.2003 - 20:23
... leider.

ich raff es schon

Zora Zeichenknecht 05.02.2003 - 21:26
kurz vorweg: MMB ist vermutlich einer der Vorgänger von Rufus, und er verfasste, wie er geschrieben hat, das drei Jahre alte Papier mit, das Rufus wieder ausgekramt hat: Rufus hatte ein Papier (die Vision!) rausgegeben, "newAStA" genannt, das nur hier und da ein wenig an die veränderte hochschulpolitische Situation etc. angepasst wurde (soviel zur nicht vorhandenen Stellungnahme).

Was den Topf betrifft: Du scheinst nicht begriffen zu haben, worum es mir geht. Dass Problem ist, wenn (theoretisch) alle Gruppen an einem einzigen Topf fressen, dann ist die von Euch geforderte "Transparenz nach außen" nicht mehr vorhanden, da nicht mehr nachvollziehbar ist, wieviel zu welchem Thema wohin gelangt und nur die wenigsten Anträge vors StuPa kommen, so dass Ihr mit dem Geld machen könnt, was Ihr wollt, ohne dass es jemand mitbekommt.

Und genau das ist bei den bisherigen ASten nicht der Fall, es ist z.B. im Haushalt recht präzise aufgeführt, zu welchem Thema es wieviel Geld gibt. Und damit läßt sich dann auch die an verschiedenen Stellen von Rufus geäußerte These widerlegen, die ASten hätten aus den vergangenen Haushalten jeweils tausende oder zehntausende Euros an den Castor-Widerstand veruntreut.

Und was das mit der Macht betrifft: Warum mussten die Wahlen vor drei Jahren teilweise annuliert werden? Na? Wer war da Machtgeil und hat da massiv gegen die Wahlordnung verstossen um dranzukommen?

Veruntreuung

Rufus Buschart 05.02.2003 - 21:42
Wo soll ich denn behauptet haben, daß Ihr Gelder für die Castor-Demonstrationen "veruntreut" habt? Allerdings wird das amtierende StuPa am kommenden Montag die Ausgabe von 225 € für "Bewegte Gesichter Augenblicke der Anti-Atombewegung" bewilligen. Weiterhin stand im Haushalt des vergangenen Jahrs die "AG Widerstand gegen den Atomstaat" mit 800 € und im vorvergangenen Jahr mit 1.063,01 €. Wenn Du magst, kann ich gerne auch ältere Haushalte und Loki-Anträge ausgraben.

Allein die genannten Beispiele sind in 2 Jahren gut 2.000 €. Auf ein paar Jahre hochgerechnet, werden 10.000 € locker übertroffen.

Viele Grüße,

Rufus

die seite von dem spasten

mastermindchaos 05.02.2003 - 21:48
ist ja der hammer. wie kann jemand, der so scheiße aussieht einen solchen hedonismus entwickeln? vielleicht liegt es an der super sexy lady (  http://www.michaelishof.de/~sulla/images/030118%20-%20Winterball/imagepages/image13.htm ) mit der er bei der rcds-party in berlin war? allerdings hat die ihre cola anscheinend nicht gut vertragen, so wie die sich aufführt. oder ist das vielleicht seine mama? normalerweise geht es ihm bestimmt wie auf diesem bild:  http://www.michaelishof.de/~sulla/images/030118%20-%20Winterball/imagepages/image14.htm - sagt ja alles. vielleicht haben die rcds-deppen auch bloß samenstau bis ins hirn weil sie keinen sex vor der ehe haben dürfen? aber mit wem auch? mit der vielleicht?  http://www.michaelishof.de/~sulla/images/021124%20-%20Mitteldeutscher%20Hochschulkongress/imagepages/image14.htm nee, also dann doch lieber zölibat. leider hat die page kein gästebuch, der wird schon wissen warum. also mit so einem affen als repräsentanten, würde ich die hochschule wechseln. aber an der hub ist ja alles in ordnung. zum schluss noch was zum thema leid-kultur:  http://www.michaelishof.de/~sulla/images/021124%20-%20Mitteldeutscher%20Hochschulkongress/imagepages/image13.htm
kein kommentar. buschart, kauf dir ne neue fresse

Tex Hex 05.02.2003 - 22:43
Also die Seite von Schrei us Strauch art www.buschart.de (RCDS-Leid-Schnecke aus Braunschweig) ist auf alle Fälle sehenswert. Vor allem die sehr sehr lustigen Bilder. Ich konnte mich nicht mehr auf meinem Sessel halten.

Wenn es stimmt,wäre es schlimm

Tomm. 05.02.2003 - 22:59
Da müßte eigendlich eine Gegen Demo gegen den Rechten
ASTA geben,denn wenn der am 1.4.kommt werden alle guten
Linken Flugblätter nicht mehr da sein und kein Anti Atom-
plakat mehr aus dem Wendland.Aber ob es zu einer Demo gegen
den Rechten ASTA kommt ist in einer Stadt Braunscheig,
wo es nur wenige kleine Demos gibt doch fraglich.
Und die Linke in BS ist schwach.In Göttingen wurde mal
ein Raum vom Rechten ASTA zerstört,jetzt ist er dort nicht
mehr Rechts.Schlechte Aussichten für Braunschweig.

ein Kessel Buntes zu Asten, Burschis, VS

Medienkompetenz 06.02.2003 - 00:23
Da es noch mehr rechte Asten in Doofland gibt wäre es nett wenn Mensch, der/die einen Überblick hat, ihn hier posten
würde.

Ansonsten hier noch ein Kessel Buntes zum Thema Studies, Asten, Burschen, VS etc



Undercover bei den Jusos Aktives Mitglied der NPD-Jugendorganisation profilierte sich im AStA der Uni Trier als »Linker«
 http://www.jungewelt.de/2002/11-27/012.php

----------------------
BURSCHEN

Burschen in Wichs bei Weiße-Rose-Gedächtnisvorlesung –
von astasklave - 30.01.2003 21:31
 http://www.de.indymedia.org/2003/01/40139.shtml

----------------------


VERFASSUNGSSCHMUTZ

Verdeckte Ermittlerin des Verfassungsschutzes in Hannover
von Aufarbeitungsgruppe Hannover - 26.08.2002 20:58
Von Herbst 1998 bis Januar 2002 befand sich unter dem Namen Kirsti Weiß eine Mitarbeiterin des Verfassungsschutzes in den Strukturen der linken Szene in Hannover. Mitte August 2002 hat sie sich gegenÜber einer befreundeten Person selbst enttarnt.
 http://de.indymedia.org/2002/08/28324.shtml

----------------------

Hannover: Neues von der V-Frau Affäre
von jeweils AStA Hannover und Antifa Aktion Hann. - 18.09.2002 18:25
Auf der AStA-Pressekonferenz am Montag, 16.09.2002 erläuterten Referentinnen und Referenten des damaligen und des amtierenden AStA und deren juristische Vertretung ihre Einschätzung zur Tätigkeit der verdeckten Ermittlerin und die
rechtlichen Schritte, die der AStA in Erwägung zieht.
 http://de.indymedia.org/2002/09/30057.shtml


----------------------

RCDS begrüßt V-Frau in Hannover
von anonymous Duisburg - 19.09.2002 18:53
RCDS kritisiert Verhalten der Grünen im angeblichen "V- Frau- Skandal"
Der angebliche Skandal um die V- Frau in der linken Studentenszene hat
die Landtagsfraktion der Grünen dazu bewogen, den Verfassungsschutz
stark anzugreifen. Grund sei der Verdacht, ebenfalls von der sogenannten
Kirsti Weiß bespitzelt worden zu sein. Nun fordern sie eine "lückenlose
Aufklärung" durch das geheime parlamentarische Kontrollgremium (PKG).
 http://germany.indymedia.org/2002/09/30119.shtml

----------------------

VS-Spitzel beim AStA Hannover http://www.taz.de/pt/2002/09/17/a0076.nf/text

----------------------
Verdeckte Ermittlerin des VS in Hannover Verdeckte Ermittlerin des Verfassungsschutzes in den linken politischen Strukturen von Hannover

Von Herbst 1998 bis Januar 2002 befand sich unter dem Namen "Kirsti Weiß" eine Mitarbeiterin des Verfassungsschutzes in den Strukturen der linken Szene in Hannover.
 http://www.puk.de/puk/article.php?sid=123

----------------------

Anquatschversuch in Berlin
von berta&bernd - 08.11.2002 22:22
Der VS fährt in Berlin eine neue Strategie, um Infos zu bekommen, die ihnen scheinbar niemand freiwillig geben will. In den letzten Wochen gab es Anquatschversuche über eine Jobagentur, die Praktikumsplätze und Arbeit vermittelt.
 http://www.de.indymedia.org/2002/11/33654.shtml
----------------------

sogar die DEUTSCHEN Kommis haben was zum Anquatschversuch in Berlin auf ihrer webseite
VS sucht Studis
Suche Spitzel, nicht Heinzelmann
 http://www.dkp-darmstadt.de/antifa/vs-sucht-studis.htm



@ Burschis, Nazis, Konservative, .....

jemand der was gegen 'Rechte' hat 06.02.2003 - 00:30
was wollt ihr auf indy?


verpisst euch!

zu dumm für diese Welt

soziologe 06.02.2003 - 12:16
Ich habe von Rechten hier schon viel Dummsinn gelesen, aber das übertrifft wirklich alles:
"[...]oder ihr habt zu viele Semester Sozialwissenschaft studiert"
Seit wann ist eine akademische Bildung etwas, wofür wir uns schämen müßten?
"Kapitalist" klingt mir nach einem frustrierten Kommilitonen, der es in seinem Minderwertigkeitskomplex nicht aushält nur eine betriebswirtschaftLEHRE zu machen...

Geil! Endlich mal was los!

Raul 06.02.2003 - 12:17
Endlich mal was los auf Indymedia! Nicht länger dieses unerträgliche innerlinke Rumgeflenne, wer jetzt die beklopptesten Bedenken vor sich herträgt. Richtig zur Sache! Vorwärts! Besonders schön: "B. kauf dir eine neue Fresse!"

Die Rechten sollten öfter mal hier vorbeischauen, dann wären die Diskussionen nicht so Bauchnabel und man müsste sich nicht ständig schämen, diese Seite zu lesen.

Für den Kommunismus! Gegen rechten Deppen, Langeweile und Selbstvergewisserung auf Indymedia! Bedenkenträger heimgehen!

@jemand der was gegen 'Rechte' hat:

Sven Mch! 06.02.2003 - 17:20
Steht irgendwo in den Statuten dieses Forums geschrieben, dass sich hier nur Linke äussern dürfen? Überhaupt, hast Du auch etwas Konstruktives zum Thema des Ursprungsartikels beizutragen?

Konstruktives habe ich übrigens im Augenblick nicht, v. a. deshalb, weil ich nicht in Braunschweig studiere.

Sven Mch!
Katholischer Korporierter aus Aachen

AStA-Uebergabeparty in Braunschwein

Willi Widerstand 06.02.2003 - 19:04
Schade, dass es erst einen Fascho-AStA geben musste um wieder mehr Menschen aufzuschrecken...
Habe ich es richtig verstanden, dass es am 01.04. eine Uebergabeparty gibt???

Mit Zora, August und Freddy in einer Reihe!

Übergabeparty

Zora Zeichenknecht 06.02.2003 - 19:19
Der Termin für die solidarische Übergabeparty wird noch rechtzeitig angekündigt. Eingeladen sind natürlich alle Freunde, Anhänger und Unterstützer der bisherigen ASten.

Uebergabeparty

RCDS-Oberboss 07.02.2003 - 00:32
@ Widerstandswilli und Zora!

Schön, daß ihr Eure "Party" ankündigt! Wir werden dann schon mal den Staatsschutz und ne Hundertschaft in Marsch setzen, damit die geplanten Straftaten geahndet werden können.
Vielleicht kann man bei der Gelegenheit auch für die Ahndung der in diesem Forum begangen Straftaten sorgen "Fascho-Asta", Verabredung zu Strattaten, etc. pp.
Es steht jetzt nämlich zu erwarten, daß die niedersäsiche Polizei etwas bayerisch wird und sich von Euch nicht mehr verarschen läßt. Wir werden sehen...

Hab da mal ne Frage an die Diskutanten

Frager 07.02.2003 - 01:02
Liebe Kinder!
Könnt Ihr Eure Diskussionen nicht in einem Diskussionsforum führen? Dies hier ist eine
Nachrichtenseite und die Ergänzungen sind eben zur Ergänzung gedacht. Scheinbar
kennt Ihr Euch persönlich: Trefft Euch doch einfach in der Mensa und diskutiert mal
real-life!

Anfrage des RCDS

Zora Zeichenknecht 08.02.2003 - 02:54
Kurz vorweg: Übergabeparty (ohne die Übernehmenden), keine Abriss- oder sonstwas-Party. Wir wollen ja in einem halben Jahr heile AStA-Räume übernehmen...

Der Vorsitzende des RCDS, Rufus J.W. Buschart hat eine Anfrage an den AStA geschickt, die zwischenzeitlich an uns Fachschaften weitergeleitet wurde. Folgende Fragen soll der AStA auf der nächsten StuPa-Sitzung (Montag, 11.02., 20 Uhr Mensa Katharina, Essen IV) beantworten:

- Welche Wochenarbeitszeit haben die Druckereimitarbeiterin sowie die Sekretärin?
- Wer ist Dienstvorgesetzter der Sekretärin und der Druckerin?
- Welche Kündigungsfristen hat die Druckereimitarbeiterin?
- Welche Kündigungsfrist hat der Leasingvertrag der Druckmaschine?
- Welche Art von Artbeitsvertrag haben der/die Rechtsanwälte der Rechtsberatung?
- Welche Kündigungsfrist haben die Arbeitsverträge der Rechstanwälte?
- Welche Gegenstände im Anschaffungswert von über 100€ besitzt der AStA?

Worauf diese Fragen abzielen wird schon beim Durchlesen klar: Kündigung der Druckerei mit allem drum und dran, sowie das Ersetzen oder Ergänzen der Rechtsanwältin durch einen zum neuen AStA konformen Anwalt. Außerdem zeigt dies auch, wie das angestrebte Verhältnis zu den Angestellten aussehen könnte: nicht kollegial und gleichberechtigt, sondern Chef und Untergeordnete.

Die Rechtsberatung durch die Anwältin, die zusammen mit den Studierendenwerk finanziert wird, läuft seit etwa 2-3 Jahren mit großem Erfolg und ist nach dem lüneburger Vorbild auf Initiative der damaligen ASten eingeführt worden.

Die Personal"optimierungen" sind schon vor einigen Semestern vom RCDS und seinen Freunden ins Gespräch gebracht worden, insbesondere wurde die Notwendigkeit der Druckerei mitsamt der Mitarbeiterin immer wieder gerne in Frage gestellt.

Ja moin....

Daniel Köhler 08.02.2003 - 12:07
....Zora Zeichenknecht (alias Husten, alias Ralf Reischwitz),
Hallo Anomyme "Kritiker",

Ich bin Student der TU Braunschweig und Mitglied der "verbrannten" (wörtlich Ralf Reischwitz) Fachschaft Bau.
1. Anomyme Äusserungen, und vor allem Beileidigungen (Frau/ Herr Mastermindchaos,....) sind nicht gerade außerordentlich mutig und kann man nicht ernst nehmen.
2. Ralf, geh doch mal durch die Semester und frage mal, wer mit der alten Asta Arbeit zufrieden ist, bzw. wenn es interessiert (siehe auch Wahlbeteiligung). Weinige, bis gar keinen. Das liegt aber daran, dass sich die alten Asten aus den Augen eines Studierenden nur um seine linken Belange kümmerte und nicht um die Interessen der Studierenden. Da hättet ihr mal anpacken sollen, denn dass ihr auch gute Arbeit geleistet habt geht dann leider schnell unter!!!
3. Das wir jetzt einen neuen (von einigen als rechten Asta abgestempelten) Asta haben kann den linken Genossen eigentlich nur recht sein. Jetzt können Sie wieder aufstehen und kämpfen, alte verschollene Zecken ausgraben und mal wieder auf die Strasse ziehen. Endlich wieder ein "Feindbild", endlich mal wieder seine politische Meinung kundtun (auch wenn sie die Mehrheit der Studierenden nicht interessiert),.... Aber vor allem kann man sich jetzt voll und ganz solchen "wichtigen" Dingen widmen, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben, dass man sich ja eigentlich noch um Hochschulbelange kümmern müssste. Jetzt muß man sich nicht mehr um die langweiligen Studiumsinteressen der Studierenden kümmern, sondern kann versuchen sie aufzuhetzen gegen ein "brutale, rechte Macht". Man, da muß doch Freude bei einigen Aufkommen.
4. Das sich der neue Asta schon frühzeitig über sein neues Aufgabenfeld informiert ist nur legitim und spricht für ihn.
5. Viel Spaß bei der Übergabeparty.

Mit freundlichen Grüßen

Daniel Köhler
Student der TU Braunschweig
Mitglied der Fachschaft Bau

@Daniel

Zora Zeichenknecht 08.02.2003 - 13:50
Also, angesichts der Tatsache, dass Eure Fraktion die Wahlbeteiligung auch nicht hat steigern können (bzw. 2000 nur mit Mitteln, die illegal waren), scheint da doch ein generelleres Desinteresse an Politik, egal welcher Coleur, hinterzustecken. Ob Ihr das mit Eurer Reduzierung auf Service, Transparenz, Information und minimal-(Hochschul)politik ändern werdet bleibt abzuwarten. Vielleicht poste ich dann doch mal das komplette Programm von Euch (wenns nicht vorher wer anders tut).

Was den "als rechten AStA abgestempelten" AStA betrifft: Angesichts der Beteiligung der rechts bis rechtsaussen anzusiedelnden Burschenschaften Thuringia (Aushänge wie Deutschland in den Grenzen von 18-hundert-nochwas, begeisterte JF-Leser) und Germania (die stolz darauf sind, zusammen mit anderen Nationalisten, in der Zeit der Weimarer Republik den Versuch der Gründung einer Räterepublik in Braunschweig mit Gewalt verhindert zu haben), sowie des VdSt (Farben wie Reichskriegsflagge), aber auch anhand der Fraktionellen Unterstützung durch die anderen Burschenschaften und Verbindungen, ist es schon nachvollziehbar warum der gewählte AStA rechts ist. Vielleicht solltest Du Dich mal etwas intensiver mit den Verbindungen in BS auseinandersetzten und nicht allen Quark glauben, den DIE Dir erzählen? (Es gibt da ganz interessante Reader im AStA...)

Und das der AStA Personal"optimierungen", besser -Entlassungen, als sein neues Aufgabengebiet sieht, das spricht definitiv gegen ihn. Denn selbst aus Eurer Sicht sollte es wichtigere Dinge geben, als sich Gedanken darüber zu machen, wie man denn die (politisch) unpassenden Angestellten am besten rauswerfen kann.

@Husten

Rufus 08.02.2003 - 16:17
Am vergangenen Montag hat einer aus Deinem AStA-Team gesagt, daß er kein Demokrat wäre und auch keine Lust hätte Studenten zu vertreten. Vor kaum einem halben Jahr ist die Mitgliedschaft im AStA als eine Möglichkeit beschrieben worden, im AStA zu "überwintern"! Bei solchen Aussagen wagst Du überhaupt noch Dich als Studentenvertreter zu bezeichnen und hier zu schreiben??

Rufus Buschart
RCDS Braunschweig

Burschis raus

Hochschulantifa 09.02.2003 - 08:52
Solidarische Grüße an den ASTA in Braunschweig aus Berlin!

Ihr schreibt, dass Bernd Opitz im VdSt (Verein Deutscher Studenten) ist - hier gibt`s ein paar Hintergrundinfos was deren Weltanschauung angeht und warum sie nach `45 zunächst verboten waren.
 http://www.astafu.de/inhalte/publikationen/outofdahlem/nr1/hochschule/verbindung
allgemein zu Burschenschaften findet ihr z.B. in der Burschen Raus!
 http://www.nadir.org/nadir/periodika/anarcho_randalia
Wenn ihr Hintergrundinfos über diese rechte ASTA Koalition auf dem Campus breit publik macht, dann solltet ihr bei den nächsten Wahlen kaum Probleme haben wieder eine Mehrheit zu
bekommen, denn mehrheitsfähig sind diese ultrarechten selbst in BRAUNschweig nicht! Was vom ASTA noch übrig ist in knapp einem Jahr bleibt dabei abzuwarten, dass erklärte Ziel dieser rechten Gruppen an den Unis ist es vorwiegend Studierendenvertretungen zu zerschlagen, da sie Ihnen (bzw. ihren Alten Herren) ein Dorn im Auge sind - deshalb auch der Versuch die Druckerei abzuschaffen (und nicht etwa sie mit ihren Inhalten zu benutzen).
Haltet durch und holt euch den AStA zurück von diesen rechten Arschkriechern!

Endlich

Nico der Kritiker 10.02.2003 - 13:21
Gruß an alle Kritiker der neuen Studentenvertretung,

Ich bin ein kleiner unbedeutender Student aus Braunschweig, nicht im RCDS, in keiner Verbindung, Burschenschaft oder sonst einer "rechten" bzw, vermeintlich "rechten" Organisation.
Und trotzdem hatte ich mich von Studienbeginn an für die Arbeit und das Wirken des Astas interessiert - im Rahmen eines allgemeinpolitischen Interesses. Das Ergebnis meines Interesses schockierte mich kleinen Mann derart, daß ich alle Flugblätter und Mensaauslagen des Astas sammelte.

Kostproben:
1:Vom Arbeitskreis: "Kritik an der politischen Ökonomie": Lesung aus "Das Kapital" von Karl Marx: "Alte Antworten auf moderne Probleme"!! (Dez 2001)

2:Von der "Initiative für einen Politikwechsel" unterstützt vom Asta Braunschweig: Vortrags und Diskussionsveranstaltung mit Peter-Paul Zahl, dessen Referenzen mit "RAF- Verbindungen" und "wegen eines Schußwechsels mit der Polizei verurteilt" angegeben werden.(Nov.2002)

3:Zum "Rechtshilfe-Info": Als einfacher Student könnte man denken, hier würde einem beim Einklagen eines Studienplatzes etc. geholfen, doch der Flyer hat mich eines besseren belehrt: "Rechtshilfe-Info: Informationen gegen die Klassenjustiz" beschäftigt sich anscheinend hauptsächlich damit, straffällig gewordenen Gesinnungsgenossen mit Aufrufen (vielleicht auch mit Geldern aus den Asta-Beiträgen der Studierendenschaft?)und Demos zu unterstützen.(Nov.2002)

4:"Das antifaschistische Cafe" in Braunschweig, das bis vor kurzem häufig gemeinsam mit dem Asta diverse Aufrufe unterzeichnete hat im Sommer 2002 einen Flyer verteilt in dem es letztendlich das "Prinzip Arbeit" als einen Teil der kapitalistischen Unterdrückung des Proletaiats versteht.

5:Zum Demokratieverständnis:Ich persönlich bin wirklich der Ansicht, daß der Anspruch auf Meinungsfreiheit grundlegend und absolut zu verteidigen ist. Die alten Asten behaupteten dies von sich auch. Doch als irritierend kann man nun nur die Mensaauslage vom 8.1.03 empfinden. Hier wird zu einer Demo gegen die Einladung eines rechten Historikers zum Neujahrsempfang in Braunschweig aufgerufen. Erklärend wird erläutert, daß der Empfang eigentlich in einem politisch vielfältigen Rahmen gehalten sein sollte, der durch Einladung eines "Rechten" aber nicht mehr gegeben sei. (Frage: Was ist die Bedeutung von vielfältig?links?)

Diese Aufzählung mögen nun viele Leser mit "normal" und "na und?" kommentieren. Doch diejenigen, deren Werteskala sich nicht in Deckung bringen läßt mit der von Marx, Dutschke und Gregor Gysi, diese Leser verstehen vielleicht warum man kein Interesse hat, jährlich linksextreme Propaganda mit 13,80 Euro zu unterstützen.
Selbstverständlich habe ich auch kein Interesse von nun an Aufrufe zu Märschen am 20.April zu unterstützen, doch ich bin mir recht sicher, daß diese Gefaht sehr gering ist. Vielmehr hat mir die Feststellung, der neue Asta hätte zu allgemeinpolitischen Belangen keine Aussagen getroffen, Mut gemacht. Wir brauchen eine Vertretung der Studenten gegenüber Professoren und Bildungspolitik, kein Sprachrohr für politische Randgruppen.

Von daher bin ich froh, wenn mir im nächsten Asta-Info nicht die Klassenkampf-Weltanschauung empfohlen wird, und es keinen Aufruf "Friede den Hütten, Kampf den Palästen" mehr gibt.

Mit freundlichen Grüßen Nicolas Heuck

Sein Freund Arne

Mikolaj Sekutowicz 10.02.2003 - 15:08
Rufus hat einen schönen Namen, der irgendwie zu seinem skurillen Webauftritt passt. Rufus hat zwei Freunde, jedenfalls entnimmt man das seiner Linkliste:  http://www.michaelishof.de/~sulla/links.html. Einer ist sehr hübsch und heißt Arne. Arne ist kein besonders skuriller Name, aber seine Webseite ist wieder genauso skurill wie die von Rufus:  http://www.sieglin.de/arne/homepage.html. Man kann sie mit viel Freude betrachten. Es ist die Freude über das Ungewohnte, Fremde, irgendwie Unglaubliche. Unglaublich ist, dass alles scheinbar echt ist. Voller Vorfreude auf die nächste Überraschung wendet man sich dem vielversprechenden Link "Herbst Gedanken" zu:  http://www.sieglin.de/arne/herbstgedanken.html. Was wird Arnes seltsames Dasein einem dort bieten? Leider eine ganze Portion Ernstes, aber natürlich nicht ernstgemeintes. Stolz erzählt Arne zunächst wieder so unglaublich, unfassbar ehrlich, zum lesen von Handke nicht fähig gewesen zu sein. Vielleicht denkt er, man wird das Handke anlasten und ihn "schon verstehen"? Dafür hat Arne aber selbst was geschrieben, ein Gedicht über Handkes Buch - irgendwie wieder eine Meisterleistung seiner seltsamen Existenz, denn er lass es ja nicht. Aber dass blödsinnige Gedicht, es wäre ansonsten wieder nur skurill und würde darob auch Freude bereiten, stößt an einer Stelle hart auf: "Das Buch, zum Verbrennen wäre's gut gewesen,/d'rum hab' ich's auch gar nicht erst gelesen." Bei diesem Witz hört der Spaß dann auf, die Freude vergeht. Was sagt uns der ernste Vers über den Verfasser? Rufus, ist das Dein Freund?

Husten ist nicht Zora !

10.02.2003 - 15:51

Rufus wo warst Du?

Sprengring 11.02.2003 - 01:55
Große Enttäuschung!
Deine Anträge sind auf dieser Seite zu lesen. Endlich mal provokante Anfragen an den AStA auf der letzten ordentlichen StuPa-Sitzung...
Und was müssen wir unserer Mail entnehmen? Ausser Deinen Spitzeln war niemand auf der Sitzung? Niemand hat die Anfragen vorgetragen? Das wird näxtes Semester aber besser, oder???

Rechts stehen, Links gehen...

ergänzung zum oben erwähnten Trier Fall

Medienkompetenz 14.02.2003 - 23:51
NPD-Maulwurf an Uni Trier aufgeflogen!
von Trierer Antifaschisten - 07.11.2002 14:30
NPD-Mitglied hat linke Strukturen ausspioniert, ist nun aufgeflogen. http://www.de.indymedia.org/2002/11/33468.shtml

Stuss

Korpo aus HD 17.02.2003 - 18:28
Ich kann nur meinen Glückwunsch aussprechen, daß endlich mal die von euch weltanschaulich verblendeten, angeblichen "FaschistInnen(und außen)" von der RCDS gewonnen haben. Und die StudentInnen (und außen) in Braunschweig nicht mehr ihren Semesterbeitrag für zum Teil Staatsfeindliche projekte bezahlen.

Übergabeparty

Zora Zeichenknecht und 26.02.2003 - 11:31
Am 29. März wird die solidarische Übergabeparty in den Räumen des AStA steigen. Alle emanzipatorischen und basisdemokratischen Kräfte sind herzlich eingeladen, mitzuhelfen dem Burschen-AStA eine möglichst leeren Raum zu hinterlassen. Anschließend werden die Räume für die Nachmieter ein wenig renoviert werden. Wer über Nacht in Braunschweig bleiben will, kann in den AStA-Räumen eine Matraze ausrollen.

Kein Fußbreit den Rechten! Keine Unterstützung für die Reaktion!

Nix Uebergabeparty

Zora Zeichenknecht 26.02.2003 - 14:52
Ich weiss ja nicht, wer den Eintrag ueber mir gepostet hat, ich jedenfalls nicht. Uebrigends ist das 'und' nach 'Zora Zeichenknecht' dort falsch am Platz - schlecht kopiert...

Nochmal zur Info: Eine Abriss- oder Renovierungsparty o.ae. wird es nicht geben, auch nicht am 29.03. Die Ankuendigung im letzten asta-info ist uebrigends auch falsch, es wird im April eine Einzugsparty im neuen Fachschaftenbiotop geben...

die doppelte Zora

Rufus 26.02.2003 - 15:54
Ist ja süß, gleich zwei Zoras. Wer ist denn nun die echte? Erinnert mich ein wenig an das doppelte Lottchen :-)

Viele Grüße,

Rufus

Niveaulos und lächerlich

Dorothee Dienstbühl 23.03.2003 - 22:45
... an die "Kritiker": Wie wäre es, wenn der neue AStA erstmal sein Amt ab dem 1.April wahrnimmt und Ihr Euch solange mit Euren Attacken geschlossen haltet? Das Ganze ist ziemlich lächerlich und Euer "Stil" gewohnt niveaulos. Aber wenn man nichts Gescheites zu sagen und noch dazu eine herbe Niederlage erlitten hat, tut das auch nichts mehr zur Sache, nicht wahr?
Ich wünsche Rufus und allen weiteren im neuen AStA alles Gute und viel Erfolg!

Dorothee

und was hat er nun geleistet?

frank pappe 11.07.2003 - 21:35
nun ist das semester rum, und der neue asta hat es geschafft, wahrlich gute arbeit zu machen.
es war sogar noch die zeit übrig, die gesamte studentinnenschaft mit sage und schreibe 2 asta-infos über ihre arbeit zu informieren. das die rechten sooo wenig zu sagen hätten, war ja nicht abzusehen ;-))
hoffentlich sind die wahlen jetzt besser gelaufen und im näxten semester gibt's endlich wieder einen fachschaften-asta.

Schlampige Recherche ?

michael kaßecker 13.07.2003 - 14:35
Als ich vor ein paar Tagen nach meinem Namen (s.o) googelte, fand ich per Zufall auf einer Seite der UBS ( http://www.burschen-bleiben-bloed.de.vu -- siehe auch divererse Verlinkungen) hier mehrfach zitiert meinen Namen mit dem Zusatz, ich sei Mitglied einer Braunschweiger Studentenverbindung.

'Na ja', denke ich so bei mir, 'das entspricht so ja nicht den Tatsachen. Schreibst Du den netten Leuten doch mal eine Mail.'
Ehrlich gesagt habe ich gar nicht gedacht, dass sich da was tut, aber als ich mir die Liste nochmal genauer angesehen habe sind mir da innerhalb von 5 Minuten noch ein paar Merkwürdigkeiten aufgefallen.

Der beste Klopper ist der Typ in der 'Gerrisheimer Bürgerwehr'. Was zum Geier soll denn das sein ? Nach kurzer Recherche hab ich herausgefunden, dass der Name wohl falsch geschrieben ist, ('Gerresheimer Bürgerwehr'?) und sich offensichtlich um einen KARNEVALSVEREIN handelt.

Oooops!?! Ich habe mich dann gefragt, wenn ich das so schnell herausfinden kann, warum diese Initiative dann nicht?

Mit solchen schwarzen Listen befindet man sich bekanntermaßen in bester Gesellschaft mit den Irakkriegsbefürwortern (Liberale werden auf schwarzen Listen im Internet geführt), diversen Rechten der Vergangenheit (Ein österreichischer Landschaftsmaler hat mal in den 30'er Jahren mehere Boykottinitiativen gestartet) und Gegenwart...

Worum geht es hier also wirklich -- Information der Studenten kann ja nicht der Grund sein, wenn hier die Fakten erkennbar(!) verzerrt dargestellt werden.

Entweder, die Recherche ist schlampig durchgeführt, was überhaupt nicht für die UBS spricht, oder, sie haben in voller Absicht gehandelt, die betreffenden in ein falsches Licht zu rücken, was noch viel schwerer wiegt.

Geht es hier etwa nur um Machtergreifung / Machterhalt bzw. Pfründe sichern oder um die Vertretung meiner Interessen als Studierender?

Jeder, der mich persönlich kennt, merkt relativ schnell, dass ich weder ein 'Rechter' noch 'konservativ' bin -- nicht einmal sein kann, wenn man meine Lebensumstände kennt --
die Verfasser haben sich also nicht einmal die Mühe gemacht mit mir einmal persönlich zu sprechen/ zu schreiben. ´

Ich bin an einem AStA interessiert, dem ich vertauen kann und sich nicht Stasi/gestapo/rechtspopulistischer US-Bürgerwehr/ G W Bush-methoden bedienen muss. Offensichtlich ist da der Dunstkreis der UBS nicht geeignet.

beste Grüße,

michael kaßecker













Beiträge die keine inhaltliche Ergänzung darstellen

Zeige den folgenden Kommentar an

@Frank Pappe — AStA-Vorstand