besetzt: kein mensch ist illegal verbessert kölner statistik

frank fußbroich 25.05.2002 10:53 Themen: Antirassismus
Seit freitag abend besetzen aktivist/innen ein leerstehendes wohnhaus in der uracher strasse, im schönen kölner stadtteil bilderstöckchen. damit will die hiesige kampagne "kein mensch ist illegal" darauf aufmerksam machen, dass es sehr wohl menschenwürdigen wohnraum für die flüchtlinge in der stadt gibt, die seit oktober 2001 unter menschenverachtenden bedingungen in einem CONTAINERLAGER gehalten werden. die besetzung wird bis zum umzug der flüchtlinge in die seit jahren leerstehenden wohnungen vollzogen ist.
mit der dieser besetzung erlebte köln die dritte besetzung im monat mai. vorreiter waren der bauwagenplatz und das feministische zentrum.
die stadt köln am rhein hat nicht nur korrupte politiker und prügelnde polizeikräfte, - die sich als multikulturelle metropole gebende römersiedlung hat sei oktober auch ein containerlager für flüchtlinge, die nach meinung der stadt ungefragt eingereist sind. im stadtteil köln-kalk wurde im oktober 2001 auf dem gelände einer ehemaligen chemiefabrik ein containerdorf errichtet in dem hunderte menschen gehalten werden. die bedingungen in dem lager dienen der stadt erklärtermassen dazu, den aufenthalt der flüchtlinge in köln so kurz wie möglich zu halten.
pro person stehen jedem menschen im containerlager 3,6qm raum zu verfügung, toiletten und duschen sind nur über aussenwege zu erreichen. küchen sind nicht vorgesehen, denn die flüchtlinge werden zwangsverpflegt. kinder haben keine angemessenen spielmöglichkeiten .... und und und.
die folgen der miserablen wohnbedingungen zeigen sich bereits. bewohner/innen erkrankten, zeigten depressive symptome, die kinder zeichen von mangelernährung.
das deutsche rote kreuz und die adlerwache verwalten und überwachen die flüchtlinge in dem containerlager.
und die stadt köln zahlt. sie läßt sich die schikane pro flüchtlingsfamilie ca 5.600 euro kosten, verschwendet also auch noch "unsere steuergelder".
seit freitag ist die kampagne "kein mensch ist illegal" bemüht, die verantwortlichen zur vernunft zu bringen. in der uracher straße, köln-bilderstöckchen, wurde ein für die unterbringung der flüchtlinge geeignetes wohngebäude besetzt.150 unterstützer bemächtigten sich der seit jahren leerstehenden wohnungen, die von der bundesvermögensverwaltung verwahrlost werden.
die anwohner zeigten lebhaftes interesse an dieser maßnahme zur revitalisierung des stadtteils. die bullen zeigten sich verduzt und beschränkten sich auf beobachtung.
heute soll das haus in der uracher strasse mit öffentlichen aktivitäten von sich reden machen. interessierte menschen sollten sich heute abend um 20 uhr zum unterstützertreffen einfinden. die teilnahme wird belohnt mit einem anschließenden konzert und einer party.
die besetzung und die party sind jedoch noch nicht das letzte wort der aktivisten. das rote kreuz und die verantwortlichen der stadt werden in den kommenden tagen mehr von ihnen hören.

wegbeschreibung:
öpnv - strassenbahn linie 13 haltestelle escher strasse
iv - nähe parkgürtel ecke escher strasse
Indymedia ist eine Veröffentlichungsplattform, auf der jede und jeder selbstverfasste Berichte publizieren kann. Eine Überprüfung der Inhalte und eine redaktionelle Bearbeitung der Beiträge finden nicht statt. Bei Anregungen und Fragen zu diesem Artikel wenden sie sich bitte direkt an die Verfasserin oder den Verfasser.
(Moderationskriterien von Indymedia Deutschland)

Ergänzungen

Super!!!

Joshua 25.05.2002 - 11:31
ist ja fantastisch, in Köln tut sich richtig was. Mensch sieht sich gleich auf der Demo gegen das AZR!! Hoffentlich bleiben die 4 Zentren in Köln alle schön lange bestehen!

Programm Uracherstr. am Sonntag

zannie 26.05.2002 - 11:45
Auch am Sonntag geht es weiter mit Aktionen gegen das Containerlager und die repressive Kölner FLüchtlingspolitik. Alle Interessierten und UnterstützerInnen sind aufgefordert, zur Uracherstrasse zu kommen und mitzumachen.
Nachmittags geht es los mit der Aussstaffierung eines "mobilen Containers", mit dem wir durch die Stadt ziehen wollen. Gleichzeitig werden am Haus selbst Verschönerungsmassnahmen durchgeführt. Um 18 Uhr ist UnterstützerInnen-Plenum, anschliessend gibt es drei Filme zum Thema und und und...

Also Alle, die Zeit haben: Kommt vorbei!!!!

Die BesetzerInnen aus der Urachserstr. - kein mensch ist illegal ----

für einen "besetzten" sommer ;-)

ali 26.05.2002 - 12:46
dies war nun der dritte streich und der nächste folgt sogleich.
aber nicht immer nur in köln... ;-)

jede stadt hat jede menge le(e/h)rstand!

30.05.2002 - 15:44
demontsration gegen abschiebeknast und ausreisezentrum in ingelheim bei mainz, 29.06.2002/14:00 uhr bahnhof. näheres unter  http://ingelheim.afaktion.de