Solidaritätsdemo zu München in Hannover

AktivistInnen gegen Polizeigewalt 02.02.2002 15:06 Themen: Militarismus
Heute habe ca. 50 Menschen gegen die andauernde Polizeigewalt und das Verbot der Demonstration in Hannover spontan demonstriert!
Gegen 12.00 Uhr trafen sich spontan ca. 50 Menschen vor dem BMW Autohaus nähe der Haltestelle Vier Grenzen. Nach einer Kundgebung gab es dann noch eine kleine Demo auf der Podbi in Richtung Lister Meile. Die Bullen hielten sich diesmal dezent zurück. Auf dem Weg zur Lister Meile gab es mehrere Redebeiträge:

Hier der Text des Flugblattes:

"Wir protestieren gegen das Verbot der Demonstrationen in München anlässlich der jährlich stattfindenen Konferenz für Sicherheitspolitik.
Auf dieser Konferenz treffen sich die Außen- und Kriegsminister der Nato und Eu Staaten, sowie eine Reihe wichtiger Militärstrategen, Rüstungsexperten und politischer Berater aus aller Welt.
Bis 1990 trug diese Konferenz den weniger irreführenden Namen >>Wehrkundetagung<<. Organisatorin der Sicherheitskonferenz ist die BMW eigene Herbert-Quandt-Stiftung.
Deshalb sind wir heute hier!
Anschaulicher läßt sich die Allianz zwischen Militär und Kapital kum vorstellen. Auf der Konferenz wird es um die Planung gegenwärtiger und zukünftiger Kriege, die Aufstellung schlagkräftiger mobiler Eingreiftruppen und die Entwicklung neuer milliardenschwerer Rüstungsprogramme gehen.
Dass dies nicht der Bekämpfung von Elend, Hunger und Armut dient, versteht sich von selbst. Verteidigt wird der Wohlstand der reichen Länder.
Jede ökonomische und geostrategische Zielsetzung lässt sich seit dem 11.Sept. mit dem Schlagwort der Terrorismusbekämpfung legitimieren und legalisieren.

Der Krieg, der sich nach außen abspielt, findet immer sein Gegenstück in der inneren Kreigsführung: Die Militarisierung der Innenpolitik- was das heißt und welche Bedeutung dies für die Zustände einer Gesellschaft haben kann, zeigt München heute am 02.02.02 beispielthaft.

Lässig werden demokraische Standards entsorgt.
Das Recht auf freie Meinungsäußerung wird massiv behindert, das Versammlungsrecht wird komplett abgeschafft, die ansonsten so hoch gelobte Mobilität wird außer Kraft gesetzt: Keine Einreise nach München...

Städtische Jugend- und Kulturzentren wird die Streicung aller finaz. Mittel angedroht im Falle jeglicher Unterstützung der Proteste, d.h. konkret: keine Schlafplätze, keine Infotreffpunkte, keine Veranstaltungen zu NATO und Militär; der Gipfel des Ganzen und bundesdeutsches Novum: das verbot jeder Bekanntmachung in Form von Flugblättern und Aufrufen.

Wir werden auch zukünftig unseren Widerstand gegen die Kriegstreiber und den militärischen und polizeilichen Vandalismus auf die Strasse tragen. Wenn es in München nicht geht: dann heute und hier!


UNSERE SOLIDARITÄT HEIßT: ZUSAMMEN KÄMPFEN GEGEN KRIEG, AUSBEUTUNG UND UNTERDRÜCKUNG WELTWEIT!

KEIN FRIEDE MIT DEN KRIEGSPLANERN!

KAMPF DER NATO_KRIEGSPOLITIK!
HOCH DIE INTERNATIONALE SOLIDARITÄT!

AUßERDEM GEHÖRT DIE QUANDT_FAMILIE ENTEIGNET!!!

Hannover, 2.2.02
Indymedia ist eine Veröffentlichungsplattform, auf der jede und jeder selbstverfasste Berichte publizieren kann. Eine Überprüfung der Inhalte und eine redaktionelle Bearbeitung der Beiträge finden nicht statt. Bei Anregungen und Fragen zu diesem Artikel wenden sie sich bitte direkt an die Verfasserin oder den Verfasser.
(Moderationskriterien von Indymedia Deutschland)

Ergänzungen

Weitere Demos?

Camilo 02.02.2002 - 15:19
Sind für die nächsten Tage noch weitere Demos in Hannover geplant?

thats life

rocko 02.02.2002 - 15:24
nur schade dass wir so wenige waren...ich denke mal, dass viele nach bielefeld gefahren sind. dennoch cool, dass es wenigstens eine kleinere aktion gab!

So...

marc 02.02.2002 - 16:04
... bin jetzt auch wieder zuhause.
Alleine die dummen Bonzengesichter im Autohaus waren die Aktion schon wert.
Also bis zum näxten mal und viele Grüße aus dem "Hinterland".

Und andere Städte?

Calavera 02.02.2002 - 17:32
Gibt es schon irgendwelche Planungen in anderen Städten Deutschlands? Sogar in einigen italienischen Städten wird schon vor deutschen Botschaften demonstriert. Jetzt, da das Grundgesetz und somit die Demokratie also vollständig an Wert verloren hat, gibt es doch genug Gruende (gab es natuerlich vorher auch schon) mal richtig Stress auf allen Ebenen zu machen. Ist doch ein schöner Vorgeschmack auf die Stoiberkratie. Dieser dumme Faschist ist Kanzlerkandidat einer der größten deutschen Parteien. Dazu fällt mir nur ein: Deutschland muß sterben damit wir leben können!!!
P.S. Weiterhin viel Glueck und Kraft in Muenchen.

TeilnehmerInnenzahl

Gitta 02.02.2002 - 18:30
Die Demo hat viele PassantInnen in der Fußgängerzone erreicht. Viele wirkten interessiert. Leider stimmt die oben angegebene TeilnehmerÍnnenzahl nicht - es waren exakt die Hälfte (25).